Findet Nemo: Unterwasserabenteuer für Groß & Klein

30. November 2008

♪♫ Einfach schwimmen, einfach schwimmen, einfach schwiiimmen, schwiiimmen, schwiiimmen…♫♪
das ist die Devise in Disney und Pixars Unterwasserabenteuer „Findet Nemo“.
Der kleine Clownfisch Nemo lebt mit seinem übervorsichtigen Vater Marlin in einer Anemone am Rande eines Riffs nahe Sidney. An seinem ersten Schultag wird er jedoch von einem Taucher eingefangen. Im Aquarium eines Zahnarztes, in welchem er nun lebt, trifft er auf zahlreiche weitere Meeresbewohner, wie zum Beispiel den Fisch Sushi, der unter einer Keimphobie leidet oder die etwas verrückte Lee mit ihrer (Spiegelbild-)Schwester Luv. Unter der Anleitung des Anführers Khan, der ebenfalls aus dem Meer stammt, versuchen Nemo und seine neuen Freunde (zu denen mittlerweile auch der Pelikan Nils gehört) nun mehrmals aus dem Aquarium zu fliehen, um Darla – der fiesen Nichte des Zahnarztes – zu entkommen. 
Währenddessen macht sich sein Vater Marlin, trotz seiner Angst vor dem offenen Meer, auf die Suche nach seinem Sohn und begegnet dabei allerlei Bewohnern des Ozeans, allen voran der Fischdame Dori, die unter schwerem Gedächtnisschwund leidet und sich hilfsbereit dem besorgten Vater anschließt. Auf ihrer Reise treffen die beiden unter anderem auf drei (eigentlich) vegetarische Haie, einen riesigen Schwarm feuriger Quallen und viele andere Gefahren. Doch mit der Hilfe von Schildkröten, einem Wal und anderen Lebewesen des Meeres stellt sich das ungleiche Duo vielen Gefahren und schafft am Ende vielleicht die Rettung….

Disney und Pixar gelang mit dieser Computeranimation ein Meisterwerk. Die außer-gewöhnliche Geschichte überzeugt mit seinen gut durchdachten, witzigen Charakteren und der atemberaubenden Unterwasserwelt. Den Figuren wird durch talentierte Synchronsprecher wie Anke Engelke, Christian Tramitz, Thomas Fritsch und anderen Leben eingehaucht, wobei auch auf kleine spritzige Details wie beispielsweise Dialekte und Akzente Wert gelegt wird. Außerdem werden den Kindern Werte wie Vertrauen, Freundschaft, Toleranz oder Mut seine eigenen Ängste zu überwinden nahegebracht. „Findet Nemo“ ist ein Disney-Meisterwerk, das in keinem Kinderzimmer fehlen sollte. Oder, um es mit den Worten der kleinen Dori zu sagen, „hui toll, ich merk schon, das wird bestimmt spannend“.

Tina Otto

Zurück zur Übersicht

Ähnliche Beiträge

Kommentare

2 Kommentare zum Artikel “Findet Nemo: Unterwasserabenteuer für Groß & Klein”

  1. Produkttipps – die besten Kinofilme | medienbewusst.de - kinder. medien. kompetenz. am 30. November 2008

    […] Findet Nemo Der Film erzählt die Geschichte des kleinen Clownfischs Nemo, der im pazifischen Ozean aufwächst. Behütet durch seinen Vater, der versucht, seinen Sohn auf die Gefahren und Abenteuer des Ozeans vorzubereiten, erlebt der Fisch wohl die Reise seines Lebens. Der Animationsfilm wurde nicht nur durch seine mitreißende Geschichte, sondern auch durch die zauberhafte Unterwasserwelt zum einmaligen Erfolg. Er erhielt zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen, unter anderem einen Oscar in der Kategorie „Bester animierter Spielfilm“, drei weitere Oscarnominierungen, ferner Saturn Awards, Amanda Awards, American Cinema Editors, Annie Awards 2004 und viele mehr. Er erschien 2003, hat eine Länge von 96 Minuten und ist ohne Altersbeschränkung.  Zur Rezension… […]

  2. "Wall-E – Der Letzte räumt die Erde auf": Jetzt auf DVD | medienbewusst.de - kinder. medien. kompetenz. am 22. Februar 2009

    […] neueste Werk aus dem Hause Pixar steht seinen Vorgängern in nichts nach. „Findet Nemo“-Regisseur Stanton hat einen Film voller Magie kreiert, an dem sowohl Groß als auch Klein ihre […]