Mach dir die Welt, wie sie dir gefällt!

22. Februar 2009

deblob_wallpaper1_1024_1.jpg

Haben Sie mal wieder Lust ihre Kreativität auszuleben? Oder suchen ein heiteres Spiel, das auch für ihre Kleinen geeignet ist? Dann liegen Sie mit DeBlob vollkommen richtig. Das Konsolenspiel für die Wii in Jump’n’Run-Manier erlaubt es dem Spieler in einer virtuellen Welt selbst den Pinsel zu schwingen. Dieser heißt DeBlob und färbt durch seine bloßen Bewegungen Teile der Stadt ein.

Die Welt des DeBlobs
Der Protagonist ist ein knuffiger blauer Klecks, der zusammen mit seinen Freunden des Farb-Untergrunds der Welt von Chroma City seine Farben zurückgeben will. Diese wurden von der bösen INKT (deutsch: Tinte) – Corporation gestohlen. Nun ist es seine Aufgabe mit Hilfe der bunten Aktionen die Bevölkerung aus den Fängen der INKT-Agenten, den so genannten Tintis, zu befreien, damit diese nicht auf ewig im langweiligen „Grau-in-Grau“ leben müssen.

Innovative Spielhandlung plus unkonventionelle Spielsteuerung
Als Teil der Farbrevolutionäre springt, stampft und kugelt sich der Spieler in der Rolle des DeBlob durch verschiedene Teile der Stadt. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, den fast alle Bauwerke können auf eigene Art und Weise gestaltet werden. Sei es durch das individuelle Einfärben der Monumente oder die Verwendung von eigenen Farben oder Mustern.
Das Besondere am Wii-Spiel ist nicht nur die Spielsteuerung der Figur durch die Wiimote (das Steuergerät in Form einer kleinen Fernbedienung) und den Nunchuk-Stick, sondern auch ein super lustiges Feature: die Musik. Diese ändert sich nämlich sobald eine andere Farbe gewählt wird. Dadurch kommt der Spieler in den Genuss vieler verschiedener Musikstücke und Instrumente. Durch den Mehrspieler-Modus können auch mehrere Spieler gemeinsam ihren Farbrausch ausleben und Chroma City vor den bösen Tintis bewahren.

Wie entstand diese Idee?
Die ursprüngliche Fassung wurde von Studenten der Hochschule für Künste in Utrecht (Niederlande) entwickelt. Es war als PR-Aktion zum Umbau der örtlichen Bahnhofsgegend angesetzt. Dabei ließen die Studenten die Figur durch die virtuelle Version der Stadt hüpfen. Durch das australische Unterhaltungssoftware-Unternehmen Blue Tongue nahm das Projekt nach und nach  größere Formen an und somit wurde das Konsolenspiel entwickelt und 2008 veröffentlicht.

Resümee
Dieses Spiel ist lustig und vor allem kinderfreundlich. Zwar ist der Hauptauftrag des DeBlobs die Bekämpfung der Agenten der INKT-Corporation, aber da dies durch Farben erreicht wird, ist das Spiel einfach amüsant. Die einfache Steuerung macht das Konsolengame auch für jüngere Kinder spielbar. Hinzu kommt die gute Animation und die kreativ gestalteten Spielfiguren, sei es auf der farblosen oder farbenfrohen Seite. Insgesamt ein schöner Zeitvertreib für alle Mitglieder der Familie ab sechs Jahren, bei dem man sicher sein kann, dass das Kind nichts Falsches spielt.

Also zücken sie ihren (virtuellen) Pinsel und klecksen Sie gemeinsam mit ihren Kindern und DeBlob los!

Rating: ★★★★☆ 

Annegret Jähn

Quellen:
http://www.deblob.com/
http://www.4players.de/4players.php/dispbericht/Wii/Test/9241/60468/0/de_Blob.html
http://www.computerbild.de/artikel/cbs-Tests-Review-Wii-De-Blob-3373945.html
http://de.wikipedia.org/wiki/De_Blob

Bildquelle:
Copyright by www.deblob.com

Ähnliche Beiträge