Jetzt dürfen die Großen auf LAN-Parties ran

19. April 2009

controller_maedchen_2.jpg

Sie denken: “LAN-Partys gibt es nur für Jugendliche oder junge Erwachsene!” Dann haben Sie falsch gedacht. Auch Eltern dürfen sich nun mit dieser Art der Freizeitgestaltung beschäftigen. Und dabei können sie persönlich einen Einblick in die Spiele erhalten, die zu den Lieblingsgames ihrer Sprösslinge gehören. Selbst kontroverse Spiele wie Ego-Shooter stehen auf dem Programm und können auf Herz und Niere geprüft werden.

Rund um den Workshop
Als Elternteil oder Lehrer hört man zwar viel aus den Medien über das Computerspielen, aber kaum jemand kann von sich behaupten, dass er wirklich weiß was sie zum Inhalt haben. Um nicht davon zu sprechen, dass viele auch noch nie selbst am PC gespielt haben. Aus diesem Grund konzipierte die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) diesen Workshop.
Die LAN-Party für Eltern wurde im letzten Jahr in Zusammenarbeit der bpb mit dem Institut zur Förderung von Medienkompetenz an der FH Köln, dem Spieleratgeber-NRW des Vereins ComputerProjekt Köln e.V. und der Turtle Entertainment GmbH, Betreiber der Electronic Sports League (ESL) erschaffen. Das Ziel war und ist es, Berührungsängste abzubauen und Pädagogen und Eltern bei der Auseinandersetzung mit dem Thema Computerspiele helfend zur Hand zu gehen. Schlichtweg einen Blick hinter das Mysterium der Computerspiele zu werfen.

Ablauf und Orte des Geschehens
Während der Veranstaltung können die Teilnehmer, nach einer pädagogischen Einführung zur Thematik Computerspiele, diese nach Lust und Laune austesten. Im Anschluss darf über die neuen Erfahrungen, Eindrücke und potentiellen Probleme diskutiert werden. Zu guter Letzt haben die Beteiligten am Abend die Gelegenheit einen Spieltag der Electronic Sports League live mitzuerleben.
Bei dem diesjährigen Event stehen die Spiele Trackmania (Auto-Rennspiel), Warcraft 3 (Online-Rollenspiel) und Counterstrike (Ego-Shooter) zum Ausprobieren zur Verfügung. Dabei können die Teilnehmer nach Façon über Straßen rasen, Städte aufbauen und Schlachten führen. Alles virtuell natürlich.
Dieses Jahr gibt es noch mehrfach die Möglichkeit an der Veranstaltung teilzunehmen, die bpb organisiert zum Beispiel Termine in Hamburg, Köln, Dresden oder Nürnberg. Genauere Termine finden Sie auf der Seite der bpb.

Also nutzen Sie Ihre Chance! Probieren Sie selbst die Computerspiele aus und tauchen in die virtuelle Welt ein. Denn dann können Sie sich Ihr eigenes Bild davon machen, ob dieser Zeitvertreib eine potentielle Bedrohung oder einfach ein Hobby für Ihre Kinder und die Jugendlichen unserer Zeit darstellt.

Anmelden können Sie sich unter:  Eltern-LAN

Annegret Jähn

Bildquelle: © Kaarsten

Ähnliche Beiträge