Snowjinks: Eine Schneeballschlacht ohne Gefahr auf Erkältung

29. November 2015

snow2Snowjinks vom Herausgeber Uppercut Games erschien im Dezember 2013 und ist seitdem für Android und iOS Smartphones und Tablets erhältlich. In dem Spiel trägt der eigene Charakter Schneeballschlachten mit den Nachbarskindern aus. Gewählt werden kann zwischen einer kostenlosen und einer kostenpflichtigen Version (0,79€ auf Android, 0,99€ auf iOS). Die App benötigt 148 MB Speicherplatz. Von der USK wurde die App ab 6 Jahren freigegeben.

Vom Hauptmenü aus, wo einen der eigene Charakter zu weihnachtlicher Hintergrundmusik grüßt, führt eine Schaltfläche auf die Charakterauswahlseite: Hier wird zwischen dem Jungen Jack und dem Mädchen Jill ausgewählt, die sich sehr ähnlich sehen, ihnen verschiedene Hüte gegeben, ausgewählt, mit welchen Wurfgeschossen sie ihre Gegner abwerfen sollen und Verbesserungen für die Geschenke im Spiel freigeschaltet. Beim ersten Spiel ist die Auswahl sehr klein, da all diese Gegenstände für Goldmünzen gekauft werden müssen, die entweder erspielt oder gegen Echtgeld eingetauscht werden müssen. Das teuerste Wurfgeschoss kostet umgerechnet etwas unter 2€ und die teuerste Kopfbedeckung in etwa 0,50€, die Geschenk-Verbesserungen, die als einzige im Spiel einen Nutzen haben, sind anfangs noch gut mit den im Spiel eingesammelten Münzen kaufbar, werden aber pro Stufe immer teurer. Die Preisgestaltung ist aber dennoch fair, wenngleich die jüngsten Spieler wohl am ehesten ihre Charaktere individuell gestalten wollen. Anzumerken ist außerdem, dass ein Klick im Hauptmenü auf die Shopseite eines kostenpflichtigen Spiels desselben Herausgebers führt und nach dem Spiel darauf hingewiesen wird, dass mit Echtgeld einen Münzenbonus erworben werden kann. Werbung wird nur nach einem Spiel, nicht während des Spiels angezeigt.

Das Ziel des Spiels ist es, nach und nach die erscheinenden Nachbarskinder mit Schneebällen abwerfen bis sie umfallen. Anfangs werfen sie nur mit normalen Schneebällen zurück, später nehmen sie beispielsweise auch Schneeschaufel und Wasserschlauch zur Hand. Der Charakter kann den Gefahren ausweichen, in dem er sich hinter den hüfthohen Mauern versteckt oder durch Wisch zur Seite zum nächsten Punkt springt. Während des Spiels erscheinen immer wieder Münzen, Münzsäcke, Schatztruhen und Geschenke die einem während des Spielverlaufs helfen. Die ersten drei bringen einem Goldmünzen, mit denen im Shop eingekauft werden kann und die Geschenke sind kurze Boni innerhalb des Spiels. Es gibt eine Lebensanzeige, die sich immer dann verringert, wenn der Charakter vom Gegner getroffen wurde. Ist die Lebensanzeige aufgebraucht, so muss das Spiel von vorne gestartet werden.

Das Spiel ist nur in englischer Sprache verfügbar. Dies ist aber auch für Kinder mit wenig Englischkenntnissen kein Problem, da sehr wenig Text existiert und vieles selbsterklärend ist. Das Spiel ist in comichaftem Stil gehalten. Die Level finden meist in Winterlandschaften und weihnachtlich dekorierten Vorgärten statt. Die Musik ist passend, aber nicht sehr abwechslungsreich. Auch die Soundeffekte sind eher störend als angenehm.

Rating: ★★★☆☆ 

medienbewusst.de meint: Ein nettes Spiel für zwischendurch, das auch ohne dem Ausgeben von Geld Spaß bringt. Über längere Zeiten weiß das Spiel aber nicht zu motivieren, da nur um die Punktzahl, Goldmünzen und das Erreichen des nächsten Levels gespielt wird. Dadurch, dass die Lebensanzeige nicht nach jedem Level gefüllt wird, ist das Spiel zudem auch noch relativ schwer.

Mirco Radtke

Bildquelle:
© Uppercut Games

Ähnliche Beiträge