Für’s Leben lernen

22. November 2009

fuerslebenlernen_artikel.jpg

Was waren das früher für schwere Zeiten, als Kinder ihr Wissen noch aus langweiligen Schulbüchern beziehen mussten. Heutzutage geht es viel einfacher und spannender, alles Wissenswerte zu erfahren. Allerdings erst nach Schulschluss. Wenn Kinder mittags aus der Schule kommen, müssen sie nur den Fernseher einschalten – und schon kommen alle wichtigen Informationen direkt ins Wohnzimmer geflimmert. Lena Kruse vom Fernsehressort wagte einen Blick in das Programm nach Unterrichtschluss. Satirisch schildert sie ihren Eindruck dessen, was mutige junge Fernsehentdecker erwarten kann.

ARD: Mittagsmagazin. Ein gesundes und nahrhaftes Gericht wird vor den Augen der Zuschauer innerhalb von 10 Minuten gekocht. Bestimmt lehrreich. Aber unser junger Zuschauer befindet sich noch geschätzte 40 Jahre unter der Zielgruppe, für welche das auch interessant sein könnte. Der Finger landet sofort auf dem Umschaltknopf der Fernbedienung und ähnlich verläuft es auch beim ZDF.

RTL: Punkt 12, obwohl es schon halb zwei ist. Es sind weibliche Oberkörper zu sehen und der Kommentator erzählt von einer neuen Operationsmethode bei Brustkrebs. Das Verfahren mutet an wie ein Horrorfilm-Szenario – es wird Schweinehaut transplantiert. Dann das nächste Thema: Schweinegrippe und ihre Gefahren. Schnell weiter schalten.

Bei Sat.1 streitet sich ein arbeitsloses Pärchen lautstark darüber, wer wie oft mit wem fremdgegangen ist. Der Mann zweifelt daran, dass er der Vater des einjährigen Justins ist, doch die Frau behauptet, ausser “rumknutschen” sei nie etwas mit einem jemand anderem gewesen. Hochinteressant. Es fallen Worte, die wohl zu keiner Uhrzeit etwas im Fernsehen zu suchen haben. Die Moderatorin der problemlösenden Serie “Britt” öffnet einen Umschlag mit dem Ergebnis des Vaterschaftstests. Der Mann ist mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,99 Prozent der Vater des kleinen Justins. Das Pärchen fällt sich in die Arme und küsst sich innig. Nach diesem Happy End folgt Reklame.

Weiter geht’s auf Pro7. “We are Family” begleitet eine Familie, in der sich Mutter und Tochter gemeinsam unter’s Messer legen. Die 17-jährige Tochter will ihre Brust vergrößern, die Mutter so aussehen wie ihre Tochter. Viele Tränen und auch viel Blut. Eine spannende Geschichte mitten aus dem Leben, die junge Zuschauer bestimmt fesselt. Erst in der Werbung wird weiter geschaltet zu RTL 2. Dort kämpfen gerade Zeichentrickfiguren mit ihren Pokémons gegeneinander. Deren begrenztes Vokabular beeindruckt jedoch nur für kurze Zeit, also wieder zurück zu Sat1.

Dort beichtet bei der Psychologin Angelika Kallwass ein Mann, dass er ohne potenzsteigernde Mittel keinen Geschlechtsverkehr mehr haben kann. Und sich diesen am liebsten gegen Bezahlung holt. Seine Frau bricht in Tränen aus und flüchtet aus der Szene. Die Kinder im Fernsehen sind geschockt und betiteln ihren Vater mit derben Schimpfwörtern. Die Streitigkeiten gehen weiter, doch Frau Kallwass kann die Familie am Ende der Sendung doch wieder zusammenführen und alle verlassen glücklich das Studio.

Mittlerweile ist es 15 Uhr, die Richterin Barbara Salesch übernimmt. Ein 19-Jähriger ist angeklagt, seine Schwester jahrelang sexuell missbraucht und sogar geschwängert zu haben. Der Staatsanwalt gibt sämtliche Details des Missbrauchs preis. Bis zur Werbung bleibt das junge Publikum womöglich gespannt bei dieser realitätsnahen Geschichte hängen. Dann wird weiter gezappt.

Bei MTV plant ein verwöhntes Mädchen ihren 16. Geburtstag und greift jeden in ihrem Umkreis verbal an, der nicht genau das macht, was sie sagt. Ihre Geburtstagsparty wird ein voller Erfolg für alle 500 Gäste, und nachdem zwei bekannte Popstars aufgetreten sind, bekommt sie zwei Autos von Paris und Nicky Hilton überreicht. Es ist 16 Uhr, die Hausaufgaben noch immer nicht angerührt, die Mutter kommt vielleicht in einer halben Stunde nach hause, doch das Fernsehprogramm ist einfach zu spannend.

RTL zeigt indessen zwei Eltern im Streit um das Sorgerecht ihres verhaltensgestörten Kindes – keiner der beiden möchte es haben. Bei Pro7 wird die Geschichte einer 14-jährigen erzählt, die ihr zweites Baby erwartet. Die werdenden Großeltern stehen vollkommen hinter dem Mädchen und sehen kein Problem darin, dass ein ein Teenager selbst erzieherisch tätig wird…

Heutzutage können sich junge Zuschauer an nur einem einzigen Nachmittag schon jetzt mit den Problemen von morgen auseinandersetzen – dank privatem Bildungsfernsehen.

Lena Kruse

Quelle:
http://www.rtl.de/rtlaktuell/rtl_aktuell_videoplayer.php?article=34049
Bildquelle:
Foto: Marius Lohmann

Ähnliche Beiträge