Träume, Tränen, Töne

3. Januar 2013

Die neue Dokumentation „Träume, Tränen, Töne“ begleitet fünf Jugendliche während ihres Probejahres am Musikgymnasium Schloss Belvedere. In insgesamt 13 Episoden zeigt der Kinderkanal (KiKA) alle Höhen und Tiefen der Schüler auf ihrem Weg zur Musikkarriere – zu sehen ab dem 02.01.2013 montags bis freitags um 15:00 Uhr.

Für Johannes, Pauline, Lukas, Han-Gyeol und Joshua ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Sie wurden am UNESCO-Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar aufgenommen. Diese Schule ist gleichzeitig auch das Hochbegabtenzentrum der „Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar“ und nimmt nur die begabtesten Jungmusiker auf. Diese kommen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus dem Ausland. Für die fünf Neulinge beginnt eine anstrengende und spannende Zeit mit vielen neuen Erfahrungen und Höhepunkten – aber auch mit Rückschlägen.

Die jungen Talente leben und lernen im Musikinternat. Daher haben sie nicht nur mit Heimweh, sondern auch mit dem anspruchsvollen Stundenplan zu kämpfen. Die insgesamt 30 neuen Schüler werden unter anderem in Musiktheorie und Italienisch, der Sprache der Musik, unterrichtet. Zudem müssen sie täglich an ihren Instrumenten üben und ihre Fertigkeiten verbessern. Da außerdem jeder zweiter Samstag ein Schultag ist, können sie nicht jedes Wochenende nach Hause zu ihren Familien fahren. Am Ende des ersten Jahres, dem Probejahr, entscheidet sich, ob die Schüler auf Schloss Belvedere bleiben dürfen oder ob ihre Träume in Tränen enden werden. Nach der Ausbildung, die die Schüler mit dem Abitur beenden, können die musikalischen Talente auf eine Karriere als Berufsmusiker hoffen. Doch der Weg dorthin ist lang und alles andere als einfach.

Neben Träumen und Hoffnungen bringen die neuen Schüler auch Ängste mit. Sie müssen sich von ihren Familien verabschieden und beginnen ein spannendes Abenteuer. Aber aller Anfang ist schwer! Der Schultag ist lang, die anderen Schüler noch unbekannt und die neue Umgebung fremd. Die fünf Jugendlichen Johannes, Pauline, Lukas, Han-Gyeol und Joshua müssen sich an ihr Leben im Internat gewöhnen. Dabei machen sie viele neue Erfahrungen und können ihren Traum von der Musik leben, müssen aber auch Herausforderungen meistern. Selbstverständlich sind sie vor dem ersten Unterricht besonders aufgeregt. Gleichzeitig werden sie von der Angst vor dem Versagen begleitet.

In „Träume, Tränen, Töne“ berichten die fünf Jugendlichen nicht nur von ihren Eindrücken. Die Kamera begleitet sie auch bei ihrer Ankunft im Internat, beim ersten Kontakt mit Mitschülern, im Unterricht und in der Freizeit. Die Dokumentation bietet einen umfassenden Einblick in den Alltag der jungen Talente. Um Gefallen an der Sendung zu finden, sollte der Zuschauer allerdings ein gewisses Interesse für Musik mitbringen.

Eine Produktion der Kinderfilm GmbH im Auftrag der ARD unter Federführung des MDR und der Regie von Petra Bertram.

Fabienne von der Eltz

Bildquelle:
© MDR/Kinderfilm GmbH/Maik Schuck

Ähnliche Beiträge