Kinder- und Jugendschutz bei Jamba

17. Februar 2009

Zappt man durch das Fernsehprogramm, stößt man garantiert auf sie: knallbunte und schrille Klingeltonwerbung. Unweigerlich fällt in diesem Zusammenhang der Name des Marktführers Jamba. Doch wer steckt hinter diesem Namen, wie werden Klingeltöne produziert und welche Rolle spielt dabei der Kinder- und Jugendschutz? medienbewusst.de hat nachgefragt…

jamba_1.jpg… und zwar bei Thomas Börner. Bereits seit über zwei Jahren ist er bei Jamba – im Oktober 2008 umbenannt in Fox Mobile Distributions – verantwortlich für den Bereich Governmental Relations. Somit ist er Ansprechpartner für Behörden, Politik, Verbände und Selbstkontrolleinrichtungen. Die Schwerpunkte seines Aufgabengebietes liegen bei Regulierungsfragen im Bereich Jugendschutz, Datenschutz, Verbraucherschutz und Medienpolitik. Gleichzeitig ist er Jugend- und Datenschutzbeauftragter des Unternehmens.

Welchen Stellenwert hat für Sie die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen?
Ich erachte es als sehr wichtig, Kindern und Jugendlichen schon frühzeitig einen verantwortungsvollen Umgang mit Medien zu vermitteln. Medien prägen unseren Alltag und gerade Kinder und Jugendliche sind mit der damit verbundenen Informationsfülle schnell überfordert. Nur wer mit den Möglichkeiten richtig umgehen kann und auch über die Risiken aufgeklärt ist, kann in der heutigen Informationsgesellschaft den Überblick wahren.

Was sollte Ihrer Meinung nach zum Schutz von Kinder und Jugendlichen im Umgang mit Medien unternommen bzw. verbessert werden?
Nur wer gut informiert ist, kann eine freie Entscheidung treffen. Wir befürworten daher medienpädagogische Angebote zum Beispiel an Schulen. Andererseits sind Kinder meist besser informiert als Lehrer und Eltern, weswegen wir vor allem empfehlen, dass Eltern mit ihren Kindern in den Dialog treten, sich die Technik erklären lassen und über Risiken altersadäquat sprechen. So können beide voneinander lernen und eventuelle Probleme benennen.

Wer ist für die Produktion der mobilen Unterhaltungsangebote wie Klingeltöne und Spiele verantwortlich?
Durch die erfolgreiche Kooperation mit mehr als 800 Content-Partnern weltweit können wir eine große Bandbreite von Produkten anbieten: Darunter zum Beispiel Klingeltöne und Musik-Hits großer Plattenfirmen wie Universal und EMI, mehr als 1600 Handyspiele von namhaften Spielentwicklern wie Electronic Arts, Airborne und anderen sowie Originalinhalte für das Handy basierend auf erfolgreichen Fox-Serien wie Die Simpsons oder zu weltbekannten Kinofilmen sie Stirb langsam etc.
In Ergänzung zum lizenzierten Angebot haben wir mit Fox Mobile Studios zugleich ein engagiertes hauseigenes Produktionsteam, das speziell für das Handy konzipierte Originalinhalte herstellt. Fox Mobile Studios beschäftigt Mitarbeiter in Berlin, L.A. und Singapur. An diesen Standorten arbeiten die Mitarbeiter jeweils in einzelnen Produktteams, die sich mit Graphik, 3D-Animation, Fun Sounds und ganz neuen Kategorien wie beispielsweise den Flash Logos beschäftigen.

Welche Zielgruppe spricht Jamba mit Klingeltönen, Handyspielen und Musik an?
Unsere Kernzielgruppe sind Männer und Frauen zwischen 16 und 34 Jahren mit hoher Affinität zum Thema „Digital Entertainment“ (Deutsch: digitale Unterhaltungsangebote). Dabei ist der durchschnittliche Kunde, der einen Klingelton bei Jamba herunter lädt, mit 25 bis 27 Jahren weit älter als in der Öffentlichkeit angenommen.

Wie kann Jamba feststellen, ob ein Minderjähriger oder ein Rechtsmündiger ein Klingelton-Abo abgeschlossen hat?
Selbstverständlich ist bei Bestellung eines Produktes nicht per se ersichtlich, welches Alter der Nutzer hat. Es ist jedoch grundsätzlich davon auszugehen, dass jemand, der im Besitz einer SIM-Karte mit einem Mobilfunkanschluss ist, auch eine Berechtigung hat, diese zu nutzen. Bei nachgewiesener nicht-autorisierter Bestellung durch Kinder reagiert unser Kundenservice trotzdem kulant.

Welche Maßnahmen ergreift Jamba zum Schutz von Kindern und Jugendlichen?
Wir halten uns selbstverständlich an die gesetzlichen Vorgaben, indem wir unsere Inhalte klassifizieren und zum Beispiel Inhalte, die nur Erwachsenen zugänglich sein dürfen, ausschließlich in geschlossenen Benutzergruppen mit einem nach den strengen deutschen Anforderungen gestalteten Altersverifikations-system anbieten. Unsere Mitarbeiter werden regelmäßig über die rechtlichen Neuerungen im Gebiet des Jugend- und Verbraucherschutzes geschult. Ferner sind wir Unterzeichner des „Verhaltenskodex Premium SMS/ Mobile Dienste und webbasierte Dienste“.
Außerdem wird bei uns eine transparente Preis- und Produktstruktur großgeschrieben. Wir haben verschiedenste Informationsservices geschaffen, damit zu jeder Zeit keine Fragen offen bleiben. Auf unseren ausführlichen „Hilfeseiten“ im Web finden unsere Kunden alles, was sie über Dienste von Fox Mobile Distribution wissen sollten, von den AGBs über unser Produktangebot bis hin zu Preisen und Kündigungsmöglichkeiten sowie die Kontaktmöglichkeiten und einen Live-Chat, falls es zusätzliche Fragen gibt. Mit der kostenfrei zu aktivierenden Jamba Kindersicherung geben wir verantwortungsbewussten Eltern zudem die Möglichkeit, die Handynummer Ihres Kindes für die Nutzung von unseren Diensten sperren zu lassen.

medienbewusst.de bedankt sich für das Interview!

Herr Börner hat verschiedene Maßnahmen angesprochen, die Fox Mobile Distribution zum Kinder- und Jugendschutz ergreift. medienbewusst.de stellt Ihnen zwei davon näher vor:
Der „Verhaltenskodex Premium SMS/ Mobile Dienste und webbasierte Dienste“ ist eine Selbstverpflichtung, die für alle Unterzeichner Wirkung entfaltet und meist auch Bestandteil vertraglicher Vereinbarungen ist. Dieser Kodex regelt vor allem die Preis- und Produkttransparenz der teilnehmenden Unternehmen. So verpflichtet sich Fox Mobile Distribution zum Beispiel vor jedem Einzelkauf oder vor jedem Abschluss eines Abos eine expilzite Bestätigung durch den Kunden einzuholen. Bei einen Kauf per SMS geschieht dies durch eine Bestätigungs-SMS, die den Preis des Angebotes und Informationen zum Anbieter enthält. Erst danach kommt ein Vertragsabschluss zu Stande. Diese Preistransparenz soll auch im Bereich der Werbung erfüllt werden. So müssen alle Informationen zum Angebot wie der Preis, anfallende Transportkosten und die deutliche Angabe, ob es sich bei dem Dienst um ein Abo handelt, für den Kunden gut sichtbar sein und im unmittelbaren Zusammenhang zum Angebot stehen. Die Einhaltung dieses Kodex wird von einem Treuhänder überprüft und bei Nichtbeachtung erfolgt eine Streichung aus der Liste teilnehmender Unternehmen.
Des Weiteren ist Fox Mobile Distribution seit 2007 Unterzeichner der „Europäischen Rahmenvereinbarung für die sichere Nutzung des Mobilfunks durch Kinder und jüngere Teenager“. Ihre Unterzeichner verpflichten sich zu einer Klassifizierung der von Ihnen angebotenen Inhalte anhand gesetzlich vorgegebener Richtlinien, Maßnahmen für den Schutz Jugendlicher sowie deren Verständnis zur Nutzung der angebotenen Inhalte zu unternehmen. Zusätzlich verpflichten sich die Unterzeichner, sich für den Schutz geistigen Eigentums einzusetzen.

Fox Mobile Distribution hat mit der Unterzeichnung der zwei Vereinbarungen und der Kindersicherung sicherlich zahlreiche Maßnahmen in Richtung Kostentransparenz und Kinder- und Jugendschutz ergriffen. Dennoch sollten Sie beachten, dass die Angebote von Fox Mobile Distribution für eine Zielgruppe der über 16-Jährigen konzipiert werden. Somit sind diese Dienste in erster Linie kommerzielle Angebote, die keinen Anspruch auf einen medienpädagogischen wertvollen und der Entwicklung Ihres Kindes angepassten Inhalt erfüllen. Achten Sie also auf den Handykonsum Ihres Kindes, sprechen Sie mit Ihm über den Kauf von kostenpflichtigen Unterhaltungsangeboten und nutzen Sie Angebote wie die Jamba Kindersicherung!

Anne Hensel

Bildquelle:
http://jamba.de/corp/presse/bilder-screenshots/

Ähnliche Beiträge