Snapchat: Die Nachricht mit Selbstzerstörung

17. Juni 2015

snapchat_Artikelbild Snapchat ist eine Instant-Message-App, die sich vor allem bei Jugendlichen einer hohen Beliebtheit erfreut. Doch was genau steckt eigentlich hinter dieser Smartphone-Anwendung, die offensichtlich nur darauf abzielt, Fotos mit anderen für ein paar Sekunden zu teilen?

Snapchat, was ist das eigentlich?
Es ist sprichwörtlich eine Momentaufnahme: Nachdem Person A ein Foto verschickt hat, kann Person B die Instant-Message nur wenige Sekunden anschauen. Die Nachrichten „zerstören“ sich nach Erhalt quasi von selbst. Der Begriff „Snapchat“ ist eine Wortneuschöpfung und leitet sich aus „Snapshot“ (dt. Schnappschuss) und „Chat“ (dt. Plaudern, Reden) ab. Entwickelt wurde die App vor vier Jahren als Uni-Projekt von zwei Studenten der Standford University. Das Besondere: Maximal zehn Sekunden nachdem eine Nachricht auf dem Smartphone des Empfängers angekommen ist, löst sie sich in Luft auf.

Zusatzfunktion: Snapchat Stories

Snapchat bietet die Zusatzfunktion „Snapchat Stories“ für alle diejenigen an, die mehr wollen, als ein einzelnes Bild für ein paar Sekunden zu versenden. Hierbei kann der Nutzer eine Reihe von Bildern versenden uns so eine kleine Bildergeschichte erzählen. Diese sogenannte „Story“ wird dann erst nach 24 Stunden wieder gelöscht.

Wie sicher ist Snapchat?
Auf den ersten Blick wirkt die App sehr sicher, da die Bilder ja nach wenigen Augenblicken wieder „verschwinden“. So suggeriert Snapchat ein hohes Maß an Datenschutz. Jedoch: Die Möglichkeit, einen schnellen Sceenshot zu machen, gibt es. Außerdem sind bereits sämtliche Apps von Drittanbietern im Umlauf, die die empfangenen Daten sichern können.
Snapchat musste im Oktober letzten Jahres große öffentliche Kritik über sich ergehen lassen, als etwa 200.000 Privatbilder im Web herumgeisterten. Auch wenn das Unternehmen damals jegliche Anschuldigungen bezüglich einer Sicherheitslücke von sich wies und behauptete, dass die Opfer bei diesem Daten-Leck eine Drittanbieter-App genutzt haben, die offenbar heimlich, die über die App versendeten Daten mitgeschnitten hat. Über eines können sich Snapchat-User sicher sein: eine 100-prozentige Datensicherheit wird es nie geben!

Rating: ★★★☆☆ 

medienbewusst.de meint:
Snapchat ist definitiv eine App mit hohem Unterhaltungswert und hat ein großes Alleinstellungsmerkmal. Allerdings muss man sich als Nutzer im Klaren darüber sein, das die Daten nicht weg sein müssen, nur weil man sie nicht mehr sieht. Globaler Datentransfer ist immer einem gewissen Sicherheitsrisiko ausgesetzt. Ein alter Spruch bringt es auf den Punkt: Das Internet vergisst nie!

Felix Mark

Bildquelle:
© www.giga.de

Ähnliche Beiträge