„Zzzebra“ – Das monatliche Web-Magazin für Kinder

13. Mai 2014

Jeden Monat neue, spannende und originelle Ideen – das verspricht Zzzzebra“, das Web-Magazin für Kinder. Gegründet wurde „Zzzebra“ als ein Netz von 6 Kinderseiten des Labbé Verlags. Der Grundgedanke hinter diesem Projekt ist einfach: „Zzzebra“ soll Kindern Informationen zugänglich machen, die die Bildung fördern und im Leben weiterhelfen.

Jeden Monat finden Kinder auf Zzzebra neue Artikel mit Wissen, Spielen, Bastelanleitungen und vielem mehr. Viele der Inhalte sind dem jeweiligen Monat angepasst: Im April beispielsweise sind die Hauptthemen der Frühling, das Wetter oder Aprilscherze, aber auch ganz allgemeine Themen wie Physik, Backen und Seilspringen. Zu jeder dieser Kategorien gibt es eine Vielzahl an Unterkategorien mit Texten, die Wissen und auch Spaß vermitteln sollen.

Dabei präsentiert sich „Zzzebra“ mit dezenter Farbgestaltung und strukturiertem, einheitlichem Aufbau. Auf der linken Seite werden die Themen des Monats und ähnliche Vorschläge präsentiert, in der Mitte der Seite stehen die jeweiligen Artikel und am rechten Rand werden vertiefende und weiterführende Themen zum aktuell gewählten Inhalt angeboten. Diese Darstellung bringt jedoch einige Tücken mit sich, die besonders Neulingen die Navigation auf „Zzzebra“ erschweren könnte. Durch die vielen Themen kann der Besucher schnell den Überblick verlieren. Wählt man eines der auf der Startseite präsentierten Hauptthemen aus, wird man zu diesem weitergeleitet. Dort werden allgemeine Inhalte zu diesem Thema angeboten und man kann weiterhin aus spezielleren Themenvorschlägen auswählen. Weil immer neue Themen vorgeschlagen werden, werden die Inhalte zwar strukturiert, doch das Zurechtfinden wird durch die ständig wechselnde Auswahl erschwert. Zur Startseite findet man nur über den „Zzzebra“- Schriftzug zurück.

An diesem Punkt zeigt sich jedoch auch ein besonderer Kniff der Herausgeber von „Zzzebra“: Klickt man sich durch die vertiefenden Unterthemen, stößt man manchmal auf Themenvorschläge, die Übergänge zu anderen Kategorien bilden. Dadurch kann man nach einigen Klicks wieder bei einem der auf der Startseite angebotenen Hauptthemen des Monats landen. Somit bildet der gesamte Inhalt von „Zzzebra“ ein komplexes, miteinander verbundenes Gesamtsystem an Wissen und Spielereien.

Die Herausgeber von „Zzzebra“ richten ihr Augenmerk besonders auf die kindgerechte Präsentation der Informationen, was sich an den zahlreichen Bildern zeigt, die die Themen unterstreichen. Die vielen Texte sind meistens kurz gehalten und überzeugen neben den kindgerechten Inhalten durch ihre einfache, aber ordentliche Sprache, die perfekt für Kinder geeignet ist.

Ein Merkmal sticht jedoch besonders positiv hervor: „Zzzebra“ präsentiert sich komplett ohne externe Links. Auch Werbung wird nur dann angezeigt, wenn der Besucher diese Option auswählt und den damit einhergehenden Sicherheitshinweis akzeptiert. Die dann angezeigte Werbung ist vom Labbé Verlag selbst und führt zu dessen Onlineshop. Trotzdem können Eltern ihre Kinder nahezu bedenkenlos die Welt auf „Zzzebra“ entdecken lassen.

Ein abschließender Tipp der Redaktion
Auch die anderen Seiten des Netzwerks, auf die man über eine Leiste am oberen Rand der Seite zugreifen kann, bieten viele interessante Inhalte. Dabei hat sich jede Seite auf eine Funktion oder ein Thema spezialisiert: So stellt der „Liederbaum“, wie der Name schon sagt, Lieder für alle Anlässe und Lebenssituationen zur Verfügung, „Spielotti“ dagegen Anleitungen für Gruppenspiele, die für unterschiedliche Gruppengrößen, Spielarten und -orte geeignet sind. Die Seite „Lerntrix“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder zum Lernen zu motivieren, indem Quizze zu verschiedenen Schulfächern angeboten werden. Die weiteren vernetzten Seiten sind „Mellvil“, das beschrieben wird als Kinderforum zum Klarkommen, der „Lesekorb“, auf dem Kinder Geschichten lesen können, und „Kikunst“, wo Kinder ihrer künstlerischen Kreativität freien Lauf lassen können.
Ebenfalls gut zu wissen: „Zzzebra“ ist Mitglied bei Seitenstark e.V., der Arbeitsgemeinschaft vernetzter Kinderseiten und mehrfacher Preisträger, unter anderem der Grimme Online Awards 2009 in der Kategorie „Wissen und Bildung“.

medienbewusst.de meint:
Die Herausgeber von „Zzzebra“ haben sich viele Gedanken darüber gemacht, was eine Internetseite für Kinder braucht und was nicht. Die meisten Inhalte sind mit Bedacht gewählt und ansprechend dargestellt. Besonders positiv: Eltern können ihre Kinder beruhigt surfen lassen, da keine Gefahr durch Werbung oder externe Links besteht. Einzig die Navigation auf der Seite ist gewöhnungsbedürftig.

Rating: ★★★★☆ 

Lea Schmitz

Bildquellen:
© zzzebra.de

Ähnliche Beiträge