Das kleine Gespenst

14. November 2013

DaskleineGespenst_588x300 Die Verfilmung des Weltbestsellers von Otfried Preußler haucht einem Klassiker der Kinderliteratur neues Leben ein. Das Abenteuer des kleinen, sympathischen Gespenstes lockt seit dem 07. November Kinder und Familien in die Kinos.

Seit jeher haust auf Burg Eulenstein das kleine Nachtgespenst. Tagsüber schläft es in seiner Burg, in einer Kiste auf dem Dachboden. Doch um Mitternacht, zur Geisterstunde, erwacht es und macht seinen Kontrollgang durch die Burg. Eigentlich ist es sein größter Wunsch, die Welt einmal bei Tageslicht zu sehen. Doch alle seine Bemühungen, nach der Geisterstunde wach zu bleiben, schlagen fehl. Auch sein einziger Freund, der Uhu Schuhu, weiß keinen Rat. Bei einem weiteren nächtlichen Rundgang kommt es schließlich zu einer Begegnung mit dem Schüler Karl, der mit seiner Klasse eine Nachtwanderung auf Burg Eulenstein unternimmt. Als Karl seinen Klassenkammeraden aufgeregt von dem kleinen Gespenst erzählt, wollen sie ihm nicht glauben. Am nächsten Tag als das Nachtgeschöpf erwacht, ist es plötzlich nicht Mitternacht sondern Mittag! Doch als der erste Sonnenstrahl das kleine Gespenst trifft, färbt es sich schlagartig pechschwarz. Der schwarze Unbekannte versetzt die Bewohner des Städtchens Eulenberg in Aufruhr und das ausgerechnet während der Vorbereitungen zur 375-Jahr-Feier des Ortes. Obwohl, sein Wunsch, das Tageslicht zu sehen, in Erfüllung gegangen ist, wird das Gespenst traurig. Es sehnt sich wieder danach, ein Geschöpf der Nacht zu werden. Dazu braucht es die Hilfe von seinen neuen Freunden Karl, Hannes und Marie, die in einer halsbrecherischen Aktion versuchen, dem Gespenst dabei zu helfen, wieder in sein altes Leben zurückzukehren.

medienbewusst.de meint:
Ein Klassiker wird neu belebt! Das kleine Gespenst begeistert die Zuschauer durch seine freche, liebevolle Art und nimmt Sie mit auf eine abenteuerliche Reise ins nicht ganz alltägliche Geschehen in Eulenberg. Das kleine animierte Gespenst ist sehr gelungen, es ähnelt stark den Illustrationen des Kinderbuches. Durch die wunderbar ausgewählten Drehorte, die Liebe zum Detail und nicht zuletzt die schauspielerischen Leistungen, wird der Kinobesuch zu einem spannenden Erlebnis vor allem für Familien mit kleinen Kindern.

Julia Dorsch

Bildquelle:

© das-kleine-gespenst.de

Ähnliche Beiträge