Die schönsten Weihnachtsfilme – the winner is …

24. Dezember 2013

Hier sind nun die Erstplatzierten unserer Top 5 der schönsten Weihnachtsfilme.

 

Der schönste Weihnachtsfilm ohne Altersbeschränkung

Ice Age

Der erste Teil von „Ice Age“ spielt vor etwa 20.000 Jahren in der Eiszeit. Da der Winter vor der Tür steht, macht sich die gesamte Tierwelt auf in den Süden. Einzig allein das Mammut Manfred, auch Manni genannt, widersetzt sich diesem Trend und wandert stattdessen nach Norden. Das Faultier Sid, gesprochen von Otto Waalkes, der wieder einmal seiner Familie auf die Nerven gegangen und zurückgelassen worden ist, schließt sich Manni an – zu dessen Leidwesen. In der Zwischenzeit hingegen wird eine Gruppe Steinzeitmenschen von einem Rudel Säbelzahntiger überfallen, der versucht, ein Baby zu entführen und zu töten. Doch die Mutter kann gerade noch fliehen und Säbelzahntiger Diego folgt ihr.
Manni und Sid entdecken die Frau, die auf ihrer Flucht in einen Wasserfall gesprungen ist und den beiden ihr Baby anvertraut, bevor das Wasser sie mitreißt. Diego bekommt von seinem Rudelanführer den Auftrag, das Kind zu holen. Diego schließt sich Manni und Sid an und versucht so, den Auftrag seines Anführers zu erfüllen. Sein Plan ist es, die beiden mit dem Menschenkind in einen Hinterhalt zu führen. Manni und Sid dagegen, die nichts ahnen, wollen das Baby zurück zu den Menschen bringen und erleben auf ihrem Weg die verschiedensten halsbrecherischen Abenteuer. Alle – auch Diego – beginnen das Baby ins Herz zu schließen. Kurz bevor der vom Rudel geplante Hinterhalt losgeht, entscheidet sich Diego für die gute Seite und rettet Sid, Manni und das Baby. Nun heißt es für das ungleiche Trio nur noch, den Säugling zurückzubringen.

Auch in den weiteren Teilen („Ice Age 2 – Jetzt taut’s“, „Ice Age 3 – Die Dinos sind los“ und „Ice Age 4 – Voll verschoben“) geht es um das abenteuerlustige Trio. Sie müssen den verschiedensten Gefahren trotzen und lernen neue Tiere kennen.

Fazit: Medienbewusst.de empfiehlt diese Filmreihe der Blue Sky Studios, da die herzerwärmenden, aber auch waghalsigen Abenteuer des Trios Manni, Sid und Diego ein Filmerlebnis für die ganze Familie ist. Der Film ohne Altersbegrenzung verzaubert jeden Zuschauer und versetzt ihn in die Eiszeit.

 

Der schönste Weihnachtsfilm für Kinder ab 6 Jahren

Der Polarexpress

Es ist frostig kalt und Schnee stürmt draußen umher. Im nahe gelegenen Haus hört man aufgeregte Schreie. Ein kleines Mädchen unterhält sich gespannt mit ihren Eltern über das morgige Weihnachtsfest. Nur den kleinen Jungen im Nebenzimmer scheint das Ganze nicht wirklich zu interessieren. Es scheint, als hätte er den Glauben an den Weihnachtsmann schon lange verloren und betrachtet deshalb den Eifer seiner Schwester mit Unverständnis.
Doch etwas ist anders in Mitten dieser verschneiten Nacht, denn plötzlich fängt das gesamte Zimmer des Jungen an zu wackeln. Erschrocken und überrascht zugleich schreckt der Junge aus seinem Schlaf und beginnt zu realisieren, dass in diesem Moment ein gewaltiger Zug vor seinem Haus zum Stehen gekommen ist. Neugierig schleicht der Junge in den Vorgarten und kann seinen Augen nicht trauen, als „Polar-Express“ in große Lettern geschrieben auf einem der Wagons liest. Sofort kommt der Schaffner der Bahn auf ihn zu und bittet ihn freundlich, aber auch bestimmt, nun bitte einzusteigen. Völlig überfordert tritt der verängstigte Junge zunächst den Rückzug an, fasst sich dann aber doch ein Herz und springt hinein in den Wagon.
Im Inneren des „Polar-Express“ bietet sich dem Neuling ein Bild der Behaglichkeit. Andere Kinder laufen umher und reden gespannt mit einander. Aufgeregt wird ihm berichtet, dass es sich bei dieser Fahrt um einen Ausflug zum Nordpol, dem Zuhause des Weihnachtsmannes, handelt, der all den ungläbigen Kindern an Board ihren Glauben an Weihnachten und den Weihnachtsmann zurückgeben soll. Damit beginnt eine wilde Fahrt gen Norden, bei der die lustige Rasselbande allerdings auch vielen Gefahren ins Auge sehen muss, die sie nur gemeinsam bewältigen können.

Fazit: Die Geschichte des „Polarexpress“ ist ein klassischer Weihnachtsfilm. Er vermittelt viele Werte, sowie Traditionen und gibt dabei allerlei Ratschläge, die man sich auch in höherem Alter noch zu Herzen nehmen sollte. Des Weiteren transportieren einige Gesangs- und Tanzeinlagen den typischen Flair und Charme solcher Filme direkt ins weihnachtliche Wohnzimmer. Was den „Polarexpress“ allerdings wirklich besonders macht, ist die neuartige Animationstechnik hinter dem Film. Durch sogenanntes Motion-Capturing wurden die Szenen erst mit realen Darstellern gedreht und anschließend digital nachbearbeitet. Dies sorgt für deutlich lebensechtere Mimik und damit für mehr Emotion in den Gesichtern der Figuren. „Der Polarexpress“ ist ein herausragender Film für die ganze Familie. In der diesjährigen Adventszeit lief der Film schon im Fernsehen. Für alle, die ihn verpasst haben, lohnt sich der Gang in die Videothek aber auf jeden Fall.

 

Der schönste Weihnachstfilm für Kinder ab 12 Jahren

Die Feuerzangenbowle

An einem kalten Abend trifft sich Dr. Johannes Pfeiffer mit seinen doch erheblich älteren Freunden und Kollegen. Bei dem einen oder anderen Glas Feuerzangenbowle tauschen die Herren Geschichten aus ihrer Schulzeit aus. Dr. Johannes Pfeiffer wurde von Hauslehrern unterrichtet, er beneidet seine Freunde um diese Erfahrungen und fasst kurzer Hand den Entschluss, diese Erlebnisse nachzuholen und einmal eine „richtige Schulbank“ zu drücken. Schon nach kurzer Zeit wird der Oberprimaner „Hans Pfeiffer“, wie er sich nennt, zum beliebten Mitschüler und spielt den Lehrern einige Streiche. Hans verliebt sich zudem in die Tochter des Direktors. Diese Tatsache und das plötzliche Erscheinen seiner Freundin, die ihm nachgereist ist, sorgen für weitere überaus amüsante Turbulenzen.

Fazit: Eine Perle des deutschen Films. Die Paukerkomödie in schwarz-weiß begeistert jung und alt. Der Film hält sich sehr nah an die literarische Vorlage. Allerdings sollte vor allem bei einer Vorführung in Schulklassen der Hintergrund der Nazipropaganda nicht verschwiegen, sondern diskutiert werden. Das Original aus dem Jahr 1944 mit Heinz Rühmann in der Hauptrolle wird in diesem Jahr leider nicht im Free-TV ausgestrahlt, jedoch werden rund um den Film häufig Public-Viewing-Events veranstaltet, vielleicht auch in Ihrer Nähe. Falls das nicht der Fall sein sollte ist er in jeder gut sortierten Videothek zu finden.

 

Maribel de la Flor, Kevin Stark und Julia Dorsch

Bildquellen:

© VintageLooks – flickr.com
© videoload.de
© wwws.warnerbros.de/movies/polarexpress/
© http://www.neuepresse.de/Nachrichten/Kultur/Uebersicht/Warum-Die-Feuerzangenbowle-noch-immer-so-erfolgreich-ist

Ähnliche Beiträge