Die 5. Welle – Invasion in Phasen

28. Januar 2016

Fünfte Welle Die Aliens greifen schon seit Längerem die Erde an. Vier Angriffswellen konnten die Menschen bis jetzt überleben. Die erste Welle führte zu einem globalen Stromausfall. Bei der zweiten Welle wurde die Erde von Erdbeben erschüttert. Während der dritten Welle brach eine schwere Krankheit aus. In der vierten Welle mischten sich die Anderen, so werden die Aliens von den Überlebenden genannt, unter die Menschen.

Die Menschheit ist nach den vier Wellen nur noch ein Schatten ihrer selbst. Ohne Strom, fließend Wasser und Fahrzeuge leben die Menschen wie in der vorindustriellen Zeit. Die Infrastruktur ist durch Erdbeben zerstört und die meisten Menschen sind während der Seuchen gestorben. Die Verbliebenen kämpfen mit der Umwelt, den Anderen und sich selbst. Schließlich sind die Anderen seit der vierten Welle, als Menschen getarnt, auf der Erde unterwegs. Keiner weiß, warum die Anderen gekommen sind oder was sie wollen. Es steht jedoch fest, dass das Überleben der Menschheit nicht zu ihrem Plan gehört.

Eines Tages fährt ein Militärkonvoi in das Flüchtlingslager. Die Soldaten der US-Army weisen die Überlebenden an, sich reisefertig zu machen, da ihnen ein baldiger Angriff der Anderen auf das Camp bekannt ist. Die Kinder sollen zuerst evakuiert werden und die Eltern später nachkommen. Cassie und ihr Bruder Sammy sitzen schon im Bus als Sammy auffällt, dass er seinen Teddybär vergessen hat. Cassie rennt daher hastig ins Lager zurück, um das vermisste Stofftier zu holen. Währenddessen fährt der Bus mit ihrem Bruder davon.

Bei den Erwachsenen bricht in der Zwischenzeit Unruhe aus, da das Militär sie aufwendigen Test unterziehen möchte. Schließlich könnte jeder der Überlebenden in Wirklichkeit ein Anderer sein. Da sowohl die Soldaten als auch die Überlebenden bewaffnet sind, eskaliert die Lage und es kommt zu Feuergefechten. Ob Cassie es schafft, ihren Bruder in diesem Chaos zu finden?

Rating: ★★★★☆ 

medienbewusst.de meint: Die 5. Welle ist ein guter Science-Fiction Film. Als Vorlage diente die gleichnamige Buchreihe von Rick Yancey. Dies spiegelt sich auch in einem sehr offenen Ende wieder. Von der FSK wurde der Film ab 12 Jahren freigegeben. Wegen der teilweise recht brutalen Kampfszenen ist er jedoch eher für Zuschauer ab 14 Jahren geeignet.

Pavel Kovalenko

Bildquelle:
© Sony Pictures

Ähnliche Beiträge