Der Mensch mit dem musikalischen Gespür für Kinder

11. Januar 2009

Der 1946 geborene Arnd Stein studierte Psychologie an der Ruhr-Universität Bonn. 1975 promovierte er. Bereits während seines Studiums sammelte er auf dem Gebiet der Kinderpsychologie Erfahrungen. 1972 eröffnete er seine erste eigene Praxis und ist Mitbegründer des „Verlags für therapeutische Medien“. Seine Arbeit mit mehreren hunderten Kindern und Eltern war die Voraussetzung für einige erfolgreiche und mittlerweile in mehrere Sprachen übersetzte Sachbücher.

Dr._Stein_Autor_1.jpgInteresse zeigte der 62-Jährige auch auf dem Gebiet der Hypnose- und Entspannungsverfahren. Der heutige Kinderpsychologe erlernte schon als Fünfjähriger das Instrument Klavier. Mit ungefähr zwölf Jahren eignete er sich außerdem selbstständig den Umgang mit der Gitarre an und spielte einige Zeit in einer Band. Dies waren wichtige Ausgangspunkte für die speziellen Entwicklungen der Tiefen- und Aktivsuggestion, die sich beide sehr gut ergänzen.

Steins Entwicklung der Tiefen- und Aktivsuggestion

Die Tiefensuggestion beruht auf einem besonderen Prinzip: die Kombination aus Musik, Naturgeräuschen und geflüsterten Leitsätzen. Der Rhythmus beträgt genau 60 Taktschläge pro Minute und bewirkt eine zunehmende Entspannung. Diese Suggestionsart zielt primär auf einen körperlich-seelischen Entspannungszustand. Eine Sitzung dauert circa 30 Minuten. Für die Aktivsuggestion hingegen müssen Ihre Tätigkeiten nicht unterbrochen werden. Die ermutigenden Leitsätze begleiten Ihr aktives Leben. Auch hier finden sich geflüsterte Leitsätze.

Warum ist das aber nötig? Bedingt durch die hohen Zivilisationsstandards und die damit einhergehenden technischen Fortschritte fehlt den Menschen oft die Fähigkeit abzuschalten. Dies äußert sich bei Erwachsenen zumeist durch Unausgeglichenheit, Gereiztheit, Lebensängste und/oder nervöse Störungen (Spannungskopfschmerzen, Unkonzentriertheit oder Magen-Kreislaufbeschwerden). Auch Kinder sind davon – wenn auch in anderem Ausmaß – betroffen: Bei ihnen sind seelisch bedingte körperliche Beschwerden eher unmittelbar-funktional, zum Beispiel Bauchweh vor der Klassenarbeit oder Kopfschmerzen aus Verlassenheitsangst. Musik wie beispielsweise die der Suggestions-CDs, kann Ihrem Kind dabei helfen, ruhiger und gelassener zu werden.

Suggestionsarten bei Kindern sinnvoll?

Sie fragen sich nun bestimmt, ob Ihr Kind dazu bereit ist, Suggestionsarten auszuprobieren. Dr. Arnd Stein empfiehlt für Kinder unter 14 Jahren Fantasiegeschichten. Auch hier hat er einige entwickelt. Ältere Kinder können von den Tiefensuggestions-CDs profitieren. Die Idee, seine eigenen Hörspiele für Kinder zu entwickeln, hatte er in kindertherapeutischen Sitzungen. Wichtig ist hierbei immer die hypnotherapeutisch wirksame Symbolik und Bildsprache.

Der Tipp vom Profi

Falls Ihr Kind selbst ein Instrument erlernen möchte, hat Dr. Arnd Stein einen guten Tipp: „Ich würde zunächst immer zu einem Tasteninstrument raten, weil die Musik (vor allem auch die Harmonielehre) hier unmittelbar sichtbar ist und man Melodie und Rhythmus gleichzeitig spielen beziehungsweise von einem Keyboard automatisch ergänzen lassen kann. Das steigert vor allem im Anfangsunterricht die Motivation. Meist stellt sich schon bald heraus, wie die Begabung und das Interesse des Kindes “gestrickt” sind.“

Eileen Florian

Bildquelle: Eileen Florian

Ähnliche Beiträge