Monstermäßige Hits dank “Gruselwusel”

16. Oktober 2010

musik_pt_okt_588_300.jpg

Die Zeit der Gespenster und Dämonen rückt wieder näher und die Kleinen freuen sich sicher schon auf den Rundgang, der ihnen Süßigkeiten beschert. Halloween macht jedem Spaß und deshalb verfasste die Künstlerin Zauberkürbis passend zu dieser Gruselzeit lustige Musikstücke zum Mitsingen und Mittanzen, mit denen jede Halloween-Kinder-Party ein Hit wird.

In den letzten Jahren ist der Gruselspaß aus Amerika auch hier in Deutschland immer beliebter geworden. Verkleidungen als Werwolf oder Skelett sind eine gelungene Abwechslung vom Alltag für Groß und Klein. Üblicher Weise ist es an diesem Tag auch ausnahmsweise und entgegen jeder zahnärztlichen Empfehlung erlaubt, so viele Süßigkeiten zu sammeln und zu verzehren, wie man möchte. Jetzt fehlt nur noch die passende Musik – und die kommt von Tanja Tahmassebi-Hack, Labelchefin und Gründerin des Zauberkürbis-Labels, mit ihrer zweiten schaurig-schönen Veröffentlichung „Gruselwusel“.

Zehn Lieder und vier Karaokeversionen laden alle Kinder ab fünf Jahren in die Geisterwelt ein. Freche Texte und originelle Melodien machen beim Zuhören richtig Spaß. Allerdings sollen die Texte nicht erschrecken, im Gegenteil. Mit sehr menschlichen und alltäglichen und Problemen haben auch die Monster zu kämpfen. So möchte beispielsweise eine Mumie ausgewickelt werden, um sich endlich an einer Stelle kratzen zu können und erfährt dabei so ganz nebenbei, was Freundschaft bedeutet. Werwölfin Lea will die Metamorphose nicht so richtig gelingen, allein durch ihre Willensstärke kommt sie schließlich doch ans Ziel.

Weiterhin punktet die CD durch verschiedene aufgegriffene Musikgenres, die „Gruselwusel“ sehr hörenswert machen. Beim „Scaredance“ können die Kinder den Tanzanweisungen im Country- und Western-Style folgen. Die ägyptische Mumie wiederum wird von orientalischen Rhythmen begleitet. Auch sanftere Lieder, die zum Träumen einladen, sind vertreten und runden den Halloween-Spaß ab. Drachenkinder werden zum Einschlafen gebracht (eventuell auch bei menschlichen Wesen erfolgversprechend) und im Land der Zauberer und Sagengestalten erwacht die Natur zu neuem Leben.

Hinter den Kulissen tummeln sich eine Menge begabter Musiker, die Tahmassebi-Hack unterstützt haben. Rund um den Produzenten Hansjörg Wenzel schlossen sich noch drei Instrumentalisten an, die sich sehen bzw. hören lassen können. Felix Wiegand spielte bei “Dick Brave and the Backbeats” Kontrabass, Ralf Hübner begleitet Sarah Brightman und Nena regelmäßig mit seiner Violine, und Sweetbox – Gitarrist Holger Düchting ist das Tourleben mit der Band auch schon gewöhnt.

„Gruselwusel“ passt nicht nur thematisch perfekt zur Halloween-Zeit sondern bereitet den Kindern  sicherlich das ganze Jahr über Freude. Gelungene Texte mit handgemachter Musik machen diese Musikproduktion zu einem echten und pädagogisch wertvollen Hörvergnügen. Die vier Karaokestücke versprechen zusätzlich eine Extraportion Spaß, auch, weil die Kinder die Liedtexte im Booklet mitsingen können. Na dann, Halloween kann kommen!

Rating: ★★★★☆ 

Alexandra Ernst

Bildquelle:
© juri semjonow – Fotolia.com

Ähnliche Beiträge