Wieso, weshalb, warum? Die besten Wissenshörspiele

23. Oktober 2012

„Sei doch nicht so neugierig!“ Diesen Satz hat sicherlich jedes Kinderohr schon einmal zu hören bekommen. Dabei ist Neugier ein besonders wichtiger Bestandteil eines Kinderlebens – viel lernen kann nur, wer seinem Forscherdrang auch nachgibt. Dieser Wissensdurst bringt regelmäßig nicht nur Eltern, sondern mitunter auch Lehrer an die Grenzen ihrer Lebenserfahrung. Damit dennoch keine Frage unbeantwortet bleibt, hat medienbewusst.de nachgeforscht und die besten Wissenshörspiele ausfindig gemacht.

 

GEOlino

Als buntes Reportagemagazin mit einer schier unendlichen Themenvielfalt ist die Zeitschrift GEOlino aus den Kinderzimmern kleiner Forscher nicht mehr wegzudenken. Dank Radiojournalist Martin Nusch gibt es dieses Wissen auch zum Anhören

Mit insgesamt vier verschiedenen Editionsboxen können sich die Hörer auf spannende Expeditionen in die bunte Weltgeschichte entführen lassen. Stetiger Reisebegleiter ist dabei Wigald Boning, der sich schon in der Fernsehshow „Clever! – Die Show, die Wissen schafft“ mit der Erforschung von Alltagsphänomenen beschäftigte. Egal ob Fragen rund ums Universum, über das Leben im alten Ägypten oder die Entstehung der Planeten – Boning und seine Experten schrecken vor keinem Abenteuer zurück und sorgen mit ausführlichen Interviews und musikalischer Untermalung dafür, dass dem Hörer nie langweilig wird.

 

Fazit: Die GEOlino Editionsboxen sind für Kinder ab 10 Jahren geeignet. Mit sechs CD’s pro Box ist das Hörspielvergnügen zwar sehr umfangreich, aber leider nicht ganz billig.

 

Wissen macht Ah!

Wissen von Klugscheißern für Klugscheißer gibt es bei „Wissen macht Ah!“. Das beliebte Wissensmagazin des WDR flimmert seit mittlerweile 11 Jahren über den Bildschirm. Inzwischen gibt es sogar ein Buch und verschiedene DVD’s zur Sendung. Aber auch als Hörspielsprecher machen sich die Moderatoren Shary Reeves und Ralph Caspers verdient: Auf zwei CD’s widmen sich die beiden Besserwisser phänomenalen Erfindungen und Wissenswertem mit Explosionsgefahr. Geklärt wird unter anderem, wie sich die Dampflok entwickelt hat oder was im Körper passiert, wenn wir Fieber haben.

 

 

Fazit: Die gewohnt lockere Art aus der Fernsehshow geht Shary und Ralph auch bei den Hörspielen nicht verloren. Durch kleine Sticheleien, persönliche Anekdoten und die abwechselnde Sprechweise wird Monotonie vermieden und Hörgenuss garantiert.

 

Löwenzahn

Auf dem Asphalt sprießt dieser Korbblütler schon seit drei Jahrzehnten. Eine ganz neue Blüte entfaltet Löwenzahn jetzt im CD-Regal: In drei neuen Folgen erzählt Schauspieler und Peter-Lustig-Nachfolger Guido Hammesfahr als Fritz Fuchs von seinen neuesten Erlebnissen. Zusammen mit seinem Hund Keks muss er sich diesmal mit den Überlebenstaktiken unserer Vorfahren vertraut machen, einen Wolf retten und sich auf nächtliche Spurensuche im Bärstädter Kirchturm begeben. Die Hörspielfolgen sind an die jeweiligen Fernsehsendungen aus der Löwenzahn-Serie angelehnt.

 

 

 

Fazit: Die aufgeweckte, aber dennoch ruhige Erzählweise von Hammesfahr macht die Geschichten auch für kleinere Kinder leicht zugänglich. Wissenswerte Fakten zum Thema werden spielerisch in die Erzählungen eingebaut und kindgerecht wiedergegeben. Als besonderes Extra erwartet die Hörer auf jeder CD jeweils ein besonderes Titellied und ein Themenquiz.

 

Schon gewusst?

Hier kommen echte Wissenschaftler zu Wort. Die drei Hörspielboxen aus der „Schon gewusst?“-Reihe sind nicht nur für kleine Entdecker interessant. Welche Informationen lassen sich aus Gesichtern lesen? Warum werden wir krank? Wie lernt unser Gehirn? Das sind nur einige der Fragen, denen verschiedene Wissenschaftler im Rahmen der „Aula für Kinder“ des SWR2 Kulturradio’s nachgegangen sind. Mit Hilfe von einfachen Sätzen und anschaulichen Beispielen aus dem kindlichen Alltag gelingt es den Forschern, schwierige Sachverhalte verständlich zu vermitteln und gleichzeitig auch für Erwachsene interessant zu bleiben.

 

 

Fazit: Die Hörspiele werden empfohlen für Kinder ab 8 Jahren, jüngere Zuhörer könnten jedoch bei umfangreicheren Themen, wie zum Beispiel Strafrecht, Probleme haben, den Bezug zum eigenen Lebensumfeld herzustellen.

Mandy-Christin Berthold

 

 

Bildquellen:

© rgbstock.com
© amazon.de
© udibo.de
© audiamo.at
 

Ähnliche Beiträge