And the winner is… – Die Preisträger des Auditorix-Siegels 2012

26. November 2012

In den letzten Jahren hat die Bedeutung von Hörbüchern einen erheblichen Aufschwung erlebt. Doch durch die enorm große Auswahl an Angeboten, wird es immer schwieriger, die passenden Hörbücher für kleine Kinderohren zu finden. Einen Überblick über qualitativ hochwertige Hörerlebnisse gibt das jährlich verliehene Auditorix-Siegel. Die Gewinner des diesjährigen Hörbuchsiegels wurden im Rahmen der Frankfurter Buchmesse ausgezeichnet. Wie auch im vergangenen Jahr hat medienbewusst.de wieder die Lauscher aufgestellt und sich einen Eindruck verschafft.

 

Paddington Bär

Chaos in der U-Bahn, Durcheinander im Theater – das klingt ganz nach Paddington Bär. Der aus Peru stammende Bär lebt bei Mr. und Mrs. Brown und deren Tochter Judy in London. Paddington ist gut erzogen, kann sprechen, hat Manieren und ein ganz besonderes Talent. Dennoch bringt er sich sehr oft in Schwierigkeiten. „Paddington im Goldrausch“ oder „Paddington und Südküsten-Charly“ sind nur zwei der Abenteuer, in die der kleine Bär dank seiner Ungeschicktheit stolpert. Obwohl Autor Michael Bond den Teddy mit Schlapphut bereits vor über 50 Jahren erdacht und zum Leben erweckt hat, erfreuen die kurzweiligen Geschichten noch immer große und kleine Ohren.

 

Fazit: Mit Jürgen Thormann ist bei Paddington ein echter Profi-Synchronsprecher am Werk: Neben Hui-Buh war Thormann auch für Reinhard Lakomys „Traumzauberbaum“ im Einsatz. In Paddingtons bärenstarken Geschichten versetzt der charismatische Schauspieler vor allem Kinder ab 5 Jahren ins Staunen.

 

Emma im Knopfland

Emma war eigentlich überzeugt: Ferien bei Onkel Hubert und Tante Mechthild – das kann nur langweilig werden! Doch dann kam alles anders. Während sie im Gerümpel ihrer Tante stöbert, entdeckt sie das sogenannte Knopfzimmer. Kaum eingetreten, erregt ein goldener Knopf Emmas Aufmerksamkeit. Sie kann dem Glitzern und Leuchten des Knopfes nicht widerstehen, nimmt ihn in die Hand und stürzt sich damit kopfüber in ein unglaubliches Abenteuer. Sie schrumpfte nicht nur auf Knopfgröße zusammen, nein, auch die vielen anderen Knöpfe erwachen plötzlich auf wundersame Weise zum Leben…

 

 

Fazit: Ulrike Rylance’s Leidenschaft für Fantastisches kommt nicht von ungefähr. Die bereits in der Kindheit entfachte Liebe zu Geschichten wie „Alice im Wunderland“ ist auch dem Knopfland anzumerken, in das sich Kinder ab 6 Jahre entführen lassen können.

 

Die Brüder Löwenherz

Krümel ist todkrank. Sein Bruder Jonathan versucht ihm die letzten Tage so schön wie möglich zu gestalten und erzählt ihm jeden Abend von dem Land Nangijala – ein Land, das für Spaß und Abenteuer, aber auch für das Jenseits steht. Eines Tages treffen sich die Brüder im Paradies wieder. Doch die Idylle scheint trügerisch. Krümel und Jonathan machen bald Bekanntschaft mit einem Tyrannen, der im Paradies sein Unwesen treibt. Und ehe die beiden sich versehen, müssen sie bei einem ersten Abenteuer ihr großes Löwenherz unter Beweis stellen.

 

 

 

Fazit: Astrid Lindgren versucht sich in ihrem Werk daran, die Hörer auf eine kindliche Art und Weise mit dem Lebensende vertraut zu machen. Dennoch wirkt die Geschichte sehr komplex und ist für Kinder unter 8 Jahren nicht geeignet.

 

Rätsel der Erde – Ötzi

In Gudrun Sulzenbachers Werk dreht sich alles um die berühmte Mumie aus der Jungsteinzeit. Ötzi wurde am 19. September 1991 beim Tisenjoch in den Ötztaler Alpen entdeckt. Eine echte Sensation, wenn man bedenkt, dass der gefundene Mann die einzige durch natürliche Gefriertrocknung erhaltene Leiche ist. Ums Leben gekommen ist Ötzi Untersuchungen zu Folge durch einen Pfeil. Doch selbst nach 20 Jahren gibt es noch Ungereimtheiten. Der Fund im Gletscher ermöglicht Einblicke in eine längst vergangene Epoche der Jungsteinzeit. Mit Hilfe von O-Tönen, Geräuschen und Musik werden den Hörern nicht nur handfeste Tatsachen präsentiert.

 

Fazit: Die flüssige und ruhige Erzählweise ermöglicht es Kindern ab 10 Jahre, sich leicht in die Welt Ötzis zurückzuversetzen und macht Lust auf mehr – auch unabhängig vom Hörbuch.

Antonia Pfaff

 

 

Bildquellen:

© auditorix

Ähnliche Beiträge