Giraffenaffen – Ein Hörvergnügen für Jung und Alt

10. Januar 2013

Was passiert wenn Stars wie Lena, The BossHoss, Roger Cicero und Culcha Candela zusammen im Tonstudio stehen? Es entsteht eine CD, die eine wundervolle Mischung aus vielen verschiedenen Musikstilen enthält. So war es auch bei „Giraffenaffen“, ein Album, auf dem sich zahlreiche traditionelle Kinderlieder befinden, die von den Stars neu interpretiert wurden. Dabei standen nicht nur die Großen im Studio – auch die Kids selbst durften fleißig mitsingen.

Können Sie sich noch an Lieder wie „La Le Lu“ oder „Meine Oma fährt im Hühnerstahl Motorrad“ erinnern? Diese Kinderlied-Klassiker wurden von Stars wie Annett Louisan, Lena, Glasperlenspiel, Culcha Candela und vielen anderen neu interpretiert, aufgenommen und unter dem Namen „Giraffenaffen“ in einem Album veröffentlicht. Insgesamt siebzehn Kinderlieder voller Spaß und guter Laune geben nicht nur im Kinderzimmer den Ton an.

Lena mit dem Giraffenaffen-Maskottchen im Studio

Die Künstler kommen aus verschiedenen Genres, wie zum Beispiel Jazz, Reggae oder HipHop. Obwohl die Musikrichtungen der Künstler sehr breit gefächert sind, haben sie alle eine Gemeinsamkeit – die Liebe zu den Kindern und der Musik. Der Echo–Gewinner und Jazzmusiker Roger Cicero, der durch seinen Sohn viel mit Kindermusik in Berührung kommt, fand die Idee der Zusammensetzung sehr schön und wollte sich gerne daran beteiligen. Er schrieb nicht nur am Titelsong „Wir sind da (Giraffenaffen)“ mit, sondern leiht ihm auch seine Stimme. Das Kinderlied „Die Affen rasen durch den Wald“ bekommt durch Cicero neuen Schwung in einer Swing-Version.

 

Die unter anderem aus Fernsehshows wie “The Voice of Germany” bekannte Band The BossHoss wählten standesgemäß den amerikanischen Kinder-Song „Old McDonald“, wobei ihnen vor allem die Glaubwürdigkeit wichtig war. „Jeder hat seine eigenen Einflüsse, die uns mehr oder auch weniger bewusst sind. Uns ist es sehr wichtig, Musik den Kindern zugänglich zu machen, die wir nach jahrelanger musikalischer Aktivität und Lebensschule als wertvoll, inspirierend oder einfach nur schön empfinden“, erklären die beiden „Cowboys“.

Ein kleines Highlight gelang dem Multiinstrumentalisten und Komponisten “Das Gezeichnete Ich” mit dem Song „Grün, grün, grün“. Er holte sich eine ganze Horde Kids mit ins Boot und nahm sie mit ins Studio. „Neugierde und Spaß waren die Auslöser. Neugier, weil ich wissen wollte, ob es möglich ist, aus den altbekannten Kinderliedern etwas Neues hörbar zu machen. Spaß, weil ich immer schon gerne mit Kindern aufnehmen wollte. Die haben nämlich bei den Aufnahmen ordentlich mitgemacht“, so der Berliner Musiker. Thomas D, Mitglied der Fantastischen Vier hat sich mit Grand – Prix – Entdeckung Roman Lob für den Klassiker „Hätt ich dich heut erwartet“ aus der Sesamstraße entschieden. Entstanden ist ein liebevoll „aufgerapter“ Song.

Ein Teil der Einnahmen aus den Plattenverkäufen geht an das Kinder- und Jugendwerk „Die ARCHE e.V.“, dass sich um Straßenkinder kümmert und versucht, sie wieder in die Gesellschaft einzugliedern. Hier erhalten die Kinder neben einer warmen Mahlzeit auch Hilfe bei Hausaufgaben oder sie können sich bei einem vielfältigen Sport- und Musikprogramm austoben. „Ich finde es toll, dass wir in doppelter Hinsicht etwas für Kinder tun können – nicht nur durch gute Musik, sondern auch durch das soziale Engagement“, zeigt sich Thomas D begeistert von dem Projekt. Auch ARCHE-Gründer Bernd Siggelkow ist dankbar für die Unterstützung seiner Initiative. „Wir freuen uns sehr über diese besondere Unterstützung. Es ist eine wunderbare Aktion, mit den beteiligten Künstlern, die für viele Vorbilder sind, diese tollen Musikstücke den Kindern näher zu bringen. Wie wichtig das ist, wissen wir aus unserer täglichen Arbeit.“

Viele der Künstler auf Giraffenaffen sind selbst Eltern – eine Tatsache, die zu einer hohen Emotionalität des Albums führt. Mit den neu interpretierten Kinderliedern erinnern sie sich nicht nur an ihre eigene Kindheit, sie begeistern auch Jung und Alt gleichermaßen. Ihrem ganz eigenen Stil ist jedoch keiner der Künstler dabei abtrünnig geworden. Sie geben jedem Song ihre ganz eigene Note und verleihen bereits in Vergessenheit geratenenen Liedern wieder neues Leben.

Antonia Pfaff

Bildquelle:
© Giraffenaffen

Ähnliche Beiträge