Für die Clubgänger von heute und die Fans von morgen – Der Rote Milchsalon

15. Februar 2013

Für ein richtig gelungenes Konzert braucht es eigentlich nicht viel mehr, als ein paar hämmernde Bässe, kreischende Fans und eine Getränkeauswahl, die Lust auf mehr macht. Nichts für Kinder?
Von wegen! Wenn der Rote Milchsalon der Berliner Volksbühne zum sonntäglichen Ohrenschmaus einlädt, können regelmäßig auch Nachwuchsrocker echte Konzertluft schnuppern. Keine Frage, dass sich da auch medienbewusst.de die Ohropax entfernt und genauer hingehört hat.

        Patricia Parisi – Initiatorin des Projekts

Der Rote Salon in Berlin-Mitte begrüßt seine Gäste mit allem, was das Fünfzigerjahre-Herz höher schlagen lässt: Kristallkronleuchter, samtene Vorhänge und schwere Kirschbaummöbel machen es dem geneigten Indiepop- und Retrorock-Liebhaber leicht, sich in die Zeit des Wirtschaftswunders zurück zu tanzen. Lediglich für Sonntagsbesucher dürften die liebevollen Details und das nostalgisches Flair eine verschwindend geringe Bedeutung haben. Denn dann verwandelt sich der Club in den Roten Milchsalon. Und der legt Wert auf das Wesentliche: Gute Kindermusik – für alle! „Die Milchsalon-Musik ist die flotteste und dynamischste Kindermusik, die ich bislang zu Ohren bekommen habe!“, erzählt Patricia Parisi, die seit knapp sechs Jahren für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Roten Salons zuständig ist.

Sie ist es auch, die das Projekt „Milchsalon“ ins Leben gerufen hat. Musik erleben, Fragen stellen und ausflippen – all das sind Aspekte, die die PR-Managerin auf üblichen Musikveranstaltungen für Kinder vermisste. „Die Idee des Roten Milchsalons wurde aus einer Not heraus geboren. Bei schlechter musikalischer Animation und gruseligen Verkleidungen fiel es nicht nur mir, sondern auch meinen zwei Jüngsten immer schwerer, auf Kinderfesten einen schönen Familientag zu verbringen“, so Parisi weiter.

Kurzerhand nutzte sie ihre berufliche Erfahrung und hörte sich in der Kindermusik-Szene nach Alternativen zu Hänschen klein und Co. um. „Am Anfang war es wirklich schwer, geeignete Kontakte zu finden und sie für diese Veranstaltungen zu gewinnen. Inzwischen hat sich aber sogar schon ein kleiner Zirkel von Milchsalon-Bands gebildet.“ Und der hört sich alles andere als weichgespült an. Von Punkrock (Randale) über HipHop (Deine Freunde) bis hin zu Country & Rockabilly (Die Mukketier Bande) wird den Kids all das geboten, was auch „die Großen“ hören. Um im Roten Milchsalon gespielt zu werden, muss die Musik lediglich ein Kriterium erfüllen: Sie soll echt sein! Entscheidend sei es, dass die Musiker auf Interessen und Wünsche der Kinder von heute eingehen. Zweifel, dass es den Eltern dabei langweilig wird, kann Parisi schnell ausräumen. „Das Besondere am Milchsalon ist, dass er auch unter der Woche ein echter Nachtclub mit Diskokugel und Bar ist. Die Eltern, die uns besuchen, befinden sich also in einer echten Win-Win-Situation: Während die Jüngsten Grundkenntnisse von Rock, Ska, Punk und Pop kennen und lieben lernen, stellt sich bei den Erwachsenen ein richtiges Clubgefühl ein!“ Dennoch sollten sich die Eltern vor Augen halten, dass die Konzerte im Milchsalon in erster Linie für Kinder veranstaltet werden. „Natürlich ist es für Familien schön, wenn endlich einmal alle etwas zusammen unternehmen können. Leider wird es nicht nur für die Musiker, sondern auch für das restliche Publikum schwieriger, wenn sich die Großen vor die Bühne drängeln oder Babys unruhig werden, weil sie für den Milchsalon doch noch zu klein sind.“

Für alle anderen sorgt der Rote Milchsalon nicht nur jeden Sonntag für wechselnde musikalischer Unterhaltung. Nebenbei bietet das Team auch eine Auswahl an kinderfreundlichen Genussmitteln an. Denn mit einem von Apfelschorle, Bi-eer-nen-saft und Laugenbrezel gefüllten Magen macht Pogo im Familienkreis doch immer noch am meisten Spaß. Noch ist der Rote Milchsalon ein echter Insidertipp für Familien, Schulklassen und Kindergärten. Eines hat Patricia Parisi mit ihren Kinderkonzerten allerdings jetzt schon bewiesen: Konzerte sind nicht nur etwas für Große!

Mandy-Christin Berthold

Bildquelle:
© milchsalon.de
© z. Verf. gestellt von Patricia Parisi

Ähnliche Beiträge