KidKit – Hilfe bei Sucht, Gewalt und/oder psychische Erkrankungen in Familien

29. November 2016, 14:26  

kidkit-588x330Themen wie Sucht, Gewalt und psychische Erkrankungen in Familien, sind häufig Tabuthemen, aber dennoch gibt es sie. Viele Kinder trauen sich nicht darüber zu sprechen oder schämen sich für sich selbst oder ihre Eltern. Oft fühlt sich das Kind sogar verantwortlich und gibt sich selbst die Schuld für die Krankheit des Vaters oder der Mutter.
mehr…

„Internetsüchtige nicht über einen Kamm scheren“

30. Januar 2010, 21:51  

Der Diplom-Psychologe Kai Müller ist seit März 2008 Mitarbeiter in der Ambulanz für Spielsucht der Universitätsklinik Mainz, die sich auch mit Internetsucht beschäftigt. In seiner Forschung geht es vorrangig um Risikofaktoren. Aber auch die Diagnose – ob überhaupt ein spielsüchtiges Verhalten vorliegt, wie stark dieses ausgeprägt oder was die beste Behandlungsmöglichkeit ist – gehört zu seinen Aufgaben. medienbewusst.de sprach sich mit ihm über das Thema ‘Internetsucht’.
mehr…

Wenn das Spielvergnügen zum Zwang wird

20. Dezember 2009, 18:00  

computerspielsucht_588x300.jpg

Wo verläuft die Grenze zwischen Spaß am „Zocken“ und unkontrolliertem Suchtverhalten? Wo finde ich Hilfe, wenn ich mein Kind mit Worten nicht mehr erreichen kann? Fragen, zu deren Beantwortung es professioneller Hilfe bedarf. Die Mainzer Ambulanz für Spielsucht bietet seit März 2008 Gruppentherapien zur Behandlung von Computerspielsüchtigen an. medienbewusst.de unterhielt sich mit dem Diplom-Psychologen Kai Müller, der in seiner Tätigkeit an der Universitätsklinik Mainz unter anderem den Phänomenen Online- und Computerspielsucht näher auf den Grund geht. mehr…

Gefangen in der World of Warcraft – wenn das Leben nur noch virtuell stattfindet

6. September 2009, 18:00  

worldofwarcraft_588x300.jpg

Die Wohnung sieht aus wie eine Müllhalde. Wo man hinschaut, liegen Verpackungen. Pizzaschachteln stapeln sich neben dem Computer. Vor dem Computer sitzt ein junger Mann – vielleicht Anfang 20. Genau lässt sich das aber nicht sagen, denn er sieht so müde aus. Diese Müdigkeit lässt ihn unendlich alt wirken. Er bemerkt niemanden, denn er schaut auf den Monitor, der vor ihm steht. Die Welt um ihn herum existiert nicht. Er lebt in seinem Spiel. So oder so ähnlich stellen sich viele Menschen Spielsüchtige vor. Aber wie sieht das in de Realität aus?

mehr…

AD(H)S und Computerspiele – Chance oder Risiko?

28. Juni 2009, 15:48  

kind_adhs_588x300.jpg

Diagnose: AD(H)S. Immer mehr Eltern verhaltensauffälliger Kinder sehen sich mit diesem Krankheitsbild konfrontiert. Kaum eine andere Krankheit hat in den letzten Jahren für so viel öffentliche Diskussionen gesorgt wie die Aufmerksamkeitsstörung mit oder ohne Hyperaktivität.
mehr…

Der Mensch mit dem musikalischen Gespür für Kinder

11. Januar 2009, 23:30  

Der 1946 geborene Arnd Stein studierte Psychologie an der Ruhr-Universität Bonn. 1975 promovierte er. Bereits während seines Studiums sammelte er auf dem Gebiet der Kinderpsychologie Erfahrungen. 1972 eröffnete er seine erste eigene Praxis und ist Mitbegründer des „Verlags für therapeutische Medien“. Seine Arbeit mit mehreren hunderten Kindern und Eltern war die Voraussetzung für einige erfolgreiche und mittlerweile in mehrere Sprachen übersetzte Sachbücher. mehr…