Chi Rho – Denn Gott guckt zu

31. Oktober 2010

„Chi-Rho“ ist der Name des Christusmonogramms, eines der bekanntesten Symbole für Jesus Christus. Es ergibt sich aus den Anfangsbuchstaben des griechischen Wortes „Χριστός“. Wobei das X „Chi“ und das ρ „Rho“ ausgesprochen werden. Ab dem 01. November bekommt das christliche Symbol jedoch eine ganz neue Bedeutung, denn dann startet die Zeichentrickserie „CHI-RHO – Das Geheimnis“ auf dem Kinderkanal.

Cora Petersen ist ein ganz normales 12-jähriges Mädchen. Das einzig besondere in ihrem Leben ist ihr Vater, Professor Petersen. Doch als der berühmte Restaurator und Bibel-Experte verschwindet, stellt sich Coras Leben mit einem mal völlig auf den Kopf. Ein Zauberwürfel ist der einzige Hinweis, den sie auf den Verbleib ihres Vaters hat. Mit diesem reist sie fortan quer durch die Bibelgeschichte, um so seinen Entführern auf der Spur zu bleiben.

So begibt sich Cora auf eine abenteuerliche Zeitreise, die sie nicht nur 2000 Jahre zurück wirft, sondern auch in das Heilige Land führt. Hier begegnet sie dem Straßenjungen Habib und der skurrilen Band „Wonderers“. Das musikalische Tier-Quartett und Habib, der von zu Hause weggelaufen ist, helfen Cora dabei, die Machenschaften des Bösewichts Hreel zu unterbinden.

Dieser hat nicht nur Coras Vater entführt, sondern versucht auch noch die Entstehung der Bibelgeschichte zu verhindern und so das Christentum und die abendländische Kultur auszulöschen. Daher liegt es nun an Cora und ihren Freunden, ob Adam und Eva den Weg aus dem Paradies heil überstehen, Noah alle Tiere auf seine Arche bekommt oder der Hirtenjunge David den Riesen Goliath besiegt.

„CHI-RHO – Das Geheimnis“ ist eine Gemeinschaftsproduktion der evangelischen und katholischen Kirche Deutschlands, dem Kinderkanal, der Trickompany und der Beta Film.

Während die Initiative für den Trickfilm vom KI.KA ausging, waren es vor allen Dingen die Kirchen, die die inhaltliche Gestaltung von „Chi-Rho – Das Geheimnis“ geprägt haben. So sieht Oberkirchenrat (OKR) Udo Hahn, Leiter des Referats für Medien und Publizistik der evangelischen Kirche Deutschlands, in der Produktion von „Chi-Rho“ „ein Beispiel für gelungene ökumenische Zusammenarbeit.“ Und ist stolz darauf, dass mit der Filmproduktionsfirma EIKON auf evangelischer Seite und der Tellux von der katholischen Kirche, filmtechnisches Know-How aus den eigenen Reihen genutzt werden konnte.

Der Programmchef des KI.KA, Steffen Kottkamp erwartete vor allen Dingen Diskussionen bei der dramaturgischen Umsetzung des schweren Bibelstoffes in ein atemberaubendes Trickfilmabenteuer, wurde aber schnell eines Besseren belehrt, denn: „Im Gegenteil, es waren an manchen Stellen sogar die Kirchen, die gesagt haben: ‚„Lasst uns das so machen, das es wirklich spannend bleibt!‘“

Damit Spaß und Action der Zeichentrickserie allerdings nicht den theologischen Gehalt der Serie in den Schatten rückten, sorgten der Medien- und Religionspädagoge Professor Roland Rosenstock, sowie Dr. Stefan Ark Nitsche, Regionalbischof in Nürnberg, für die nötige inhaltliche Kontrolle. So wurden etwa sehr gewalthaltige Szenen der Bibelgeschichte, insbesondere aus dem Alten Testament, ausgespart oder wie bei der Kreuzigung von Jesu Christi, laut Kottkamp: „mit weitem Abstand und im Gegenlicht“ erträglich gemacht.

Der Programmchef sieht „Chi-Rho – Das Geheimnis“ als „eine klassische Grundschulserie, die ab dem Schulanfang gut geschaut werden kann.“ Und damit interessierte Kinder und Eltern sich eingängiger, auch außerhalb der TV-Serie, mit „Chi-Rho“ beschäftigen können, wurde das Projekt crossmedial angelegt. Begleitend zum Trickfilm gibt es daher die Website chirho.kika.de, eine Buchreihe im Gütersloher Verlagshaus, sowie Unterrichtsmaterial. OKR Hahn sieht darin eine sinnvolle Ergänzung: „Da braucht man nur so einen Film zu zeigen und hat sofort eine muntere Diskussion und kann mit Kindern biblische Texte nochmal nachlesen. Das ist, was wir mit diesem Projekt im Grunde an Material auch bereit stellen, damit Pfarrerinnen, Pfarrer das nicht selber entwickeln müssen, sondern sie etwas haben mit dem sie arbeiten können, das ist unser Ziel gewesen.“

Mützenträger und Moderator Ben begleitet die neue Serie mit der eigens produzierten Reportagereihe „Schnitzeljagd im Heiligen Land“. Hierbei folgt er, gleich der Ringparabel, der Spur nach „dem wahren Gott“ und versucht diesen in den Begegnungen mit jüdischen, christlichen und muslimischen Kindern zu finden. Dabei beantwortet sich die Frage nach der Tatsächlichkeit Gottes, durch das Vorstellen der einzelnen Religionen mithilfe von buntgemischten Erlebnissen, wie auf einer Jagd nach religiösen Teilstückchen. Ob am Ende alles zusammen passt und Ben die Frage „Wo ist Gott?“ beantworten kann, können sich die Zuschauer an den ersten drei Adventssonntagen im Kinderkanal anschauen.

Die Macher der Zeichentrickserie wollen mit ihrer Arbeit niemanden aufklären, sondern Zugang zu einem „Buch mit sieben Siegeln schaffen.“, so Hahn. Und wer es schafft, einmal in diese alten Geschichten einzutauchen, „der wird feststellen, dass es viele Geschichten gibt, die Lebenserfahrungen erzählen, die den Menschen unserer Zeit ganz vertraut sind.“, schlussfolgert der Oberkirchenrat. Alles in allem ist „Chi-Rho – Das Geheimnis“ also das Werk einer gelungenen Zusammenarbeit zwischen Filmemachern und der deutschen Kirche, bei dem es nicht darum geht, Kinder von der Kirche zu überzeugen, sondern vielmehr ihnen christliche Werte aufzuzeigen und sie an Bibelgeschichten heranzuführen.

„Chi-Rho – Das Geheimnis“ läuft ab 01. November 2010 Montag-Freitag um 17.35 Uhr auf dem KI.KA

Marieke Reimann

Bildquelle:
KI.KA

Gewinnspiel:

medienbewusst.de verlost vier Bücher aus der Buchreihe “Chi-Rho – Das Geheimnis”.

Beantworten sie hierzu nur folgende Frage:

Wie heißt die Hauptdarstellerin in “Chi-Rho – Das Geheimnis”?

A: Caro

B: Cora

C: Julia

Bitte schicken Sie für eine Teilnahme die Antwort, bis zum  31.11.2010 an: prm(at)medienbewusst.de

Ähnliche Beiträge