Der Goldene Spatz 2013 – die Gewinner stehen fest


Am 31.Mai endete der 21. Goldene Spatz mit einer Preisverleihung im Theater in Erfurt. Der Goldene Spatz ist ein Kinder-Medien-Festival, bei dem Kinder in die Rolle der Jury schlüpfen dürfen und Produktionen bewerten können.

Die Kinderjury bestand in diesem Jahr aus 35 Mitgliedern im Alter von neun bis dreizehn Jahren, die aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein, Südtirol und Belgien stammen. Außerdem gab es eine Fachjury, bestehend aus dem Autor, Produzenten und Regisseur Norbert Lechner, dem Regisseur Florian Schnell und der Realisatorin und Regisseurin Sarah Winkenstette, die den Goldenen Spatzen für Innovation verlieh und eine Urkunde für das beste Vorschulprogramm verlieh. Zusätzlich vergab die Fachjury zusammen mit der des MDR Rundfunkrates den Preis, der mit 4.000 Euro dotiert war, für das beste Drehbuch an Milan Dor für seinen Beitrag „Das Pferd auf dem Balkon“.

Wie in den vorangegangen Jahren, übernahm auch dieses Mal die Geschäftsführerin des Deutschen Kindermedienstiftung GOLDENER SPATZ Margret Albers die Rolle der Festivalleitung. Der 21. Goldene Spatz stand unter dem Motto: „Gestaltete Realität – Realität gestalten“. Dieses Thema spiegelte sich nicht nur in den Beiträgen wider, sondern auch in Workshops, Vorführungen und Gesprächen, die im Rahmen des Festivals ausgerichtet wurden. An nur drei Tagen wurden von den Kinderjurys (Kino-TV, Web und Online-Spiele) insgesamt 38 Beiträge gesichtet und bewertet. „Da wurden die Augen schon eckig“, sagte Holly Geddert, Mitglied der Kinderjury Kino-TV. Nach teilweise hitzigen Diskussionen unter den Kindern, wurden zehn Gewinner gekürt und mit einem Goldenen Spatz ausgezeichnet. Bei der anschließenden Preisverleihung am Freitag im Erfurter Theater, haben die kleinen Juroren die Preise höchstpersönlich an die jeweiligen Gewinner übergeben und konnten dabei ihre Aufregung kaum verbergen.

Einstimmig entschied sich die Jury in der Kategorie Information/Dokumentation für „Schau in meine Welt!: Die ockkerroten Mädchen vom Kaokoveld“, weil dieser Beitrag ihnen Einblicke in eine für sie vollkommen unbekannte Welt gab. Die Dokumentation handelt von zwei Mädchen aus dem Volk der Himba in Namibia, die ein komplett anderes Leben führen als Kinder in Deutschland.

Im Gegensatz dazu gab es bei dem Film „Ketchup Kid“ viele Diskussionen unter den kleinen Juroren. Schließlich einigten sie sich darauf, den Film in der Kategorie Kurzspielfilm, Serie/Reihe zu prämieren, da dieser das Thema Mobbing behandelt, das laut Jury ein aktuelles Thema unserer Gesellschaft sei.
Der Beitrag „Das Pferd auf dem Balkon“ wurde gleich zweimal ausgezeichnet – mit dem Preis für das beste Drehbuch an Milan Dor (vergeben von der Rundfunkratjury des MDR) und mit dem Golden Spatz für den besten Darsteller, den neunjährigen Enzo Gaier, der im Film einen Asperger-Autisten spielt.

„Das Haus der Krokodile“ bekam den Goldenen Spatz in der Kategorie Kino-/Fernsehfilm, außerdem bekamen die Regisseure dieses Films Cyrill Boss und Phillip Stennert den mit 1500 Euro dotierten Sonderpreis der Thüringer Staatskanzlei.

Die Webjury verlieh den Goldenen Online-Spatz an die Website www.kindernetz.de/aktuell, weil diese mit ihrer „fröhlichen, bunten Gestaltung“ überzeugen konnte.

Nach getaner Arbeit tanzten die Kinder zusammen mit André Gatzke, Moderator der Preisverleihung, und natürlich mit dem Goldenen Spatz ausgelassen auf der Bühne.

Im Anschluss feierten die Kinder mit ihren Familien, den Nominierten und den Preisträgern bei dem Empfang der Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht bei Häppchen und Getränken. Auch in diesem Jahr konnte das Kinder-Medien-Festival wieder unter Beweis stellen, dass es sowohl für Kinder und Familien als auch für Schulklassen und das Fachpublikum ein Publikumsmagnet war. Der Goldene Spatz war auch 2013 wieder ein voller Erfolg und ist weiterhin das größte Festival seiner Art in Deutschland.

Fabienne von der Eltz und Franziska Fritsch

Bildquellen:
© www.goldenerspatz.de