So war der 22. Goldene Spatz 2014: Groß, bunt, aufwendig und außergewöhnlich…


… sagt die Festivalleiterin Margret Albers. Am 16. Mai endete das 22. deutsche Kinder-Medien-Festival „Goldener Spatz“ mit der Preisverleihung im Erfurter Kino „CineStar“. Die Stars dieser Verleihung waren neben dem goldenen Spatz höchstpersönlich natürlich die Kinder und die glücklichen Preisträger.

Viele Wochen Arbeit liegen hinter den Kinderjurys in den Bereichen Kino-TV, Web, sowie Online. Darunter waren 33 Mädchen und Jungen in sieben verschiedenen Kategorien: bester Kino-/Fernsehfilm, Darteller/in, Kurzspielfilm, Information/Dokumentation, Unterhaltung, Animation und Minis. Besonders stark – sowohl qualitativ als auch zahlenmäßig – dieses Jahr waren die Kategorien Kino-/Fernsehfilm (24 Einreichungen), Animation (22 Einreichungen), sowie Minis (28 Einreichungen).

Angefangen hat das diesjährige Festival bereits mit einem Highlight bei der Eröffnungsfeier in Gera. „Man hat ja nicht oft das Privileg mit einer Weltpremiere mit Cast, Crew und Nasenbär aufzumachen.“, so Margret Albers. „Quatsch und die Nasenbärbande“ war der diesjährige Eröffnungsfilm des Festivals, in dem es um eine Bande von drei- bis fünfjährigen geht, die ihre ihre Großeltern aus dem Seniorenheim befreien wollen.

Bis zur Preisverleihung hatte das Festival über eine Woche lang ein buntes Programm und wurde durch ein umfangreiches Angebot in Gera und Erfurt begleitet. Auf dem Programm standen unter anderem unterschiedlichste Workshops für Kinder, Eltern und Pädagogen, die Live-Eventshow „Tolle Experimente im Film – und in Echt!“, sowie die Online-Lounge und Fachveranstaltungen für Autoren, Produzenten, Programmanbieter und -verwerter.

Ein krönender Abschluss war die Preisverleihung in Erfurt. Hier wurden alle Preisträger von den Kindern der jeweiligen Jury einzeln auf die Bühne geholt und mit ihren Begründungen für den Gewinn, sowie dem Goldenen Spatz 2014 ausgezeichnet. Der Moderator André Gatzke, der seit 2007 „Die Sendung mit dem Elefanten“ moderiert, führte gut gelaunt durch die Verleihung. Musikalisch wurde die Veranstaltung stimmungsvoll von der Band „Crazy Sunglasses“ mit ihrer Sängerin Anne Martin begleitet.

Hier haben wir die diesjährigen Gewinner für Sie aufgelistet:

Kino-/Fernsehfilm: „Die schwarzen Brüder“ (Deutschland, Schweiz, Italien 2013, Regie: Xavier Koller)
Darsteller/in: Ruby O. Fee, die durch ihre schauspielerische Leistung in dem Film „Die schwarzen Brüder“ überzeugte
Kurzspielfilm: „Tschüss Papa“ (Deutschland 2014, Regie: Hendrik Maximilian Schmitt)
Information/Dokumentation: der Beitrag „Loop –Wissen Hautnah!: Von Eulen, Flugzeugen und Frühaufstehern“ (Deutschland 2013, Regie: Uta Meyer, Sender: RTL)
Unterhaltung: „Kann es Johannes?“: BMX (Deutschland 2013, Regie und Buch: Sarah Winkenstette, Sender: WDR)
Animation: „Tarzan“ (Deutschland 2013, Regie: Reinhard Kloos)
Minis: „Wind“ (Deutschland 2013, Regie und Buch: Robert Löbel)

Der Preis des MDR-Rundfunkrates für das beste Drehbuch ging an die Autoren des Kinofilms „Rico, Oskar und die Tiefeschatten“- Neele Leana Vollmar, Christian Lerch, Andreas Bradler und Klaus Döring. Über den Goldenen Spatz für die beste Website: Kreative Filmseiten kann sich „Trixomat – Trickfilme selbst gemacht“ auf www.hanisauland.de freuen. „TRI“ ist Gewinner für das Beste IndieGame4Kids.

Der nächste Goldene Spatz wird vom 31. Mai bis 06. Juni 2015 stattfinden.

Anna Peeters

Bildquelle:
© Kevin Stark