„Epic – Verborgenes Königreich“: Fantasien werden Wirklichkeit

17. Mai 2013

Der Animationsfilm „Epic – Verborgenes Königreich“ der Sky Blue Studios lädt die Zuschauer von Beginn an zu einer fantastischen Reise ein.

Mary Katherine (genannt M.K.) ist ein 17-jähriges Mädchen aus der Stadt, das nach dem Tod ihrer Mutter in das Waldhaus ihres Vaters Larry ziehen soll. Larry hat Beruf und Ehe durch seine Verbissenheit, die Existenz kleiner Waldmenschen zu beweisen, verspielt.

M.K. merkt schnell, dass sich ihr chaotischer Vater nicht verändert hat und dass wohl auch in Zukunft nicht mehr geschehen wird. Sie beschließt daraufhin in die Stadt zurückzukehren. Jedoch gerät sie auf Umwegen und durch einen Zauber, der sie schrumpfen lässt, in das verborgene Reich der Leafmen – einem Volk von daumengroßen Menschen, die Hand in Hand mit den kleinsten Kreaturen und Pflanzen des Waldes leben. Gestört wird ihr friedliches Dasein von den Boggans mit ihrem tyrannischen Anführer Mandrake (gesprochen von Oscar-Gewinner Christoph Waltz), die die grüne Schönheit des Waldes zerstören wollen.

Ein wilder und hart umkämpfter Krieg bricht zwischen Gut und Böse aus. Mary Katherine steckt nicht nur mittendrin, sie sucht außerdem nach einem Weg ihre Normalgröße zurückzuerlangen.

Das 3D Abenteuer Epic überzeugt in vielerlei Hinsicht durch eine liebevolle Darstellung von der Mikro-Welt und dessen Bewohnern und dem stimmigen Wechsel von spannenden und emotionalen Momenten. Auch der Witz kommt durch all die sympathischen Nebenfiguren wie den Schnecken Mub und Grub nicht zu kurz. Der fesselnde Soundtrack wird ebenso dazu beitragen, ein breites Spektrum (FSK 6) von Jung bis Alt in die Kinos zu locken und zu beeindrucken.
medienbewusst.de überzeugte die Idee und die kreative Umsetzung. Dieser Film lebt die eine oder andere Kindheitsfantasie der Älteren aus und kann die Jüngeren zum Träumen und Fantasieren anregen.

Rating: ★★★★☆ 

Marcel Seeber

Bildquellen:
© 2013 FOX

Ähnliche Beiträge