Der Handy-Führerschein für Ihr Kind!


Fast jedes zweite Kind im Alter von zehn Jahren besitzt schon ein Handy. Aus diesem Grund sollte man sich natürlich darüber Gedanken machen, wie man Kinder an Handys heranführt, sodass sie einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Gerät erlernen. Um dies möglich zu machen, bestehen mittlerweile mehrere Angebote für einen so genannten Handy-Führerschein für Kinder.

Handys können für Kinder und Jugendliche zur echten Kostenfalle werden: Telefonieren, SMS schreiben, Klingeltöne herunterladen – der große Schreck kommt dann mit der Rechnung. Deshalb hat die Kinderkommission des Deutschen Bundestages jetzt dazu angeregt, einen Handy-Führerschein für Mädchen und Jungen einzuführen. Er soll helfen, die Kosten von Mobiltelefonen besser einschätzen zu können.

Da das Handy beeinflusst, wie man miteinander kommuniziert, sich in der Freizeit zusammen findet und auch das Zugehörigkeitsgefühl in einer Gruppe stärkt, erfüllt es bei Ihrem Nachwuchs eine wichtige Funktion. Für den Unterricht bedeutet das: LehrerInnen können das Medium Handy nutzen, um SchülerInnen schon im Grundschulalter für bestimmte Lerninhalte zu motivieren. Das Informationszentrum Mobilfunk e. V. (IZMF) hat vor diesem Hintergrund im Frühjahr 2004 das Schulprojekt „Mobilfunk“ gestartet.

Nach Ablauf des Projekts sollen Schulkinder in der Lage sein, mobile Kommunikation zu verstehen, für sich sinnvoll und verantwortungsvoll zu nutzen und sich über die damit verbundenen gesellschaftlichen Anforderungen, Chancen, aber auch Risiken klar zu werden. Die SchülerInnen sollen aus ihrer Perspektive und aus ihren Bedürfnissen heraus an die Themen und Inhalte herangeführt werden, sodass ihre Medienrealität, ihr Medienalltag und ihre Medienerfahrungen für den Unterricht genutzt werden können. Insgesamt besteht das Projekt aus sechs Modulen: Fünf fachbezogene Unterrichtssequenzen vermitteln Inhalte rund um den Mobilfunk, darauf aufbauend werden in einer abschließenden, sechsten Unterrichtssequenz mittels Fragebogen Wissen und Ergebnisse gesichert und in Form eines „Handy-Führerscheins“ dokumentiert.
Um die Eltern ebenfalls mit einzubinden, hat das Schulprojekt „Mobilfunk“, in Kooperation mit der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK), für LehrerInnen ein umfangreiches Baukastensystem zur Elternarbeit in der Schule, rund um das Thema Mobilfunk entwickelt. Um das Schulprojekt „Mobilfunk“ näher kennen zulernen, erhalten Sie weitere Informationen unter www.schulprojekt-mobilfunk.de.

Das Internetportal Lehrer-Online, eine Service- und Informationsplattform von Schulen ans Netz e. V., stellt außerdem in Zusammenarbeit mit dem IZMF kostenlose Unterrichtsmaterialien zum Thema Handy auf der Internetseite www.lehrer-online.de zur Verfügung. Die Unterrichtsmaterialien zum Handy-Führerschein können Sie kostenlos per Post erhalten oder stehen als PDF zum Download bereit. Diese Materialien unterstützen GrundschullehrerInnen dabei, altersgerecht erste Fähigkeiten im verantwortungsvollen Umgang mit der Mobilfunktechnik zu vermitteln. Schulkinder lernen somit die Grundregeln und Risiken der Handynutzung kennen. Als Belohnung für das erworbene Wissen erhalten sie am Ende des Projektes den so genannten Handy-Führerschein.

Zusätzlich bietet das IZMF im Rahmen des Schulprojekts „Mobilfunk“ gemeinsam mit medienpädagogischen Partnern noch weitere Unterrichtsmaterialien an. LehrerInnen können Hefte und Arbeitsblätter nutzen, um Medienkompetenz im Umgang mit mobiler Kommunikation im Unterricht zu vermitteln. In Abstimmung mit den Rahmenplänen behandeln die Hefte soziale, technische und gesundheitliche Aspekte mobiler Kommunikation. Alle Materialien stehen unter www.schulprojekt-mobilfunk.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Claudia Werner

Quellen:
www.schulprojekt-mobilfunk.de
www.lehrer-online.de