Kleine blaue Aliens retten die Erde


Der witzige Animationsfilm „Nix wie weg – vom Planeten Erde“ wird in 2D und 3D ab dem 29.05.14 in den Kinos gezeigt. Auf dem Planeten Baab ist der Astronaut Scorch Supernova ein Nationalheld, denn er rettet immer wieder die Einwohner des Planeten aus den Fängen von Aliens.

Die waghalsigen Rettungsaktionen sind nur möglich, weil sein ungleicher Bruder Gary, ein Supernerd, die Missionen von der Kontrollstation BASA lenkt. Als die BASA-Chefin die Brüder über einen Hilferuf vom gefährlichsten Planeten unterrichtet, ist Scorch sofort bereit, alle Warnungen in den Wind zu schlagen, loszufliegen in Richtung Erde und dem größten Abenteuer seines Lebens. Doch dieses Mal geht der Plan nicht auf. Er wird schon bald gefangen genommen und auf das Gebiet der Area 51 gebracht. Der skrupellose General Shanker hat ihm diese Falle gestellt, um mit der außerirdischen Technologie die Macht über das Universum zu erlangen. Jetzt ist es also an dem risikoscheuen Gary, seinen Bruder und den Planeten zu retten.
Mit Anspielungen aus der Popkultur versucht Regisseur Cal Brunker an Animationserfolge wie Shrek anzuknüpfen. Jedoch treibt er es so weit, dass der erwachsene Teil des Publikums dessen schnell müde wird.

medienbewusst.de meint:
Die simple Handlung und die liebevoll kreierten Aliens scheinen speziell auf Kinder im Grundschulalter ausgelegt zu sein. Diese werden die meisten Popkultur-Anspielungen wohl nicht wahrnehmen. Dennoch bietet das lustige Alien-Abenteuer ohne Altersbeschränkung den Kindern 89 Minuten liebevoller Unterhaltung über Liebe, Freundschaft und Mut.

Julia Dorsch

Bildquelle:
© cinema.de