Kuckuck, Krake, Kakerlake – Das etwas andere Tier-Hörbuch


Wer weiß, was die Jesus-Christus-Echse mit seinem Namensgeber gemein hat? Wer hat schon einmal etwas über den Wasserreservoirfrosch gehört? Und warum ist das Schnabeltier ein Mischmasch? Antworten darauf und weiterer verrückter Dinge aus der Tierwelt gibt das etwas andere Tierhörbuch „Kuckuck, Krake, Kakerlake“ von Bibi Dumon Tak.

Sechs Sprecher erzählen in 53 kurzweiligen Episoden allerlei interessante und kuriose Informationen über außergewöhnliche Tiere. Zebras sind zum Beispiel wandelnde Strichcodes. Diese Codes müssen sich  Zebrafohlen unbedingt einprägen, sonst können sie ihre Mutter im afrikanischen Steppensupermarkt nicht mehr wiederfinden. Kakerlaken sind die stärksten Tiere der Welt, denn sie können 40 Minuten die Luft anhalten und können zwei Wochen ohne Kopf überleben. Dsungarische Zwerghamstermännchen sind sehr gute Geburtshelfer. Und männliche Seepferdchen helfen nicht nur bei der Geburt, sondern sie bekommen selbst die Babys.

Insgesamt wird innerhalb von ca. 80 Minuten über 40 verschiedene Tiere berichtet. Eingeleitet werden die einzelnen Episoden mit passenden Geräuschen und musikalischen Arrangements, die auf das Tier und dessen Heimat einstimmen. Gelegentlich werden einige Tiere in einer weiteren Episode erneut aufgegriffen und es werden weitere Kuriositäten aus dessen Leben geschildert. Das Hören wird somit nie langweilig, denn die kurzen Geschichten vermitteln auf  humorvolle Art und Weise Wissen, welches sich sehr gut einprägen lässt und das ein oder andere Mal zum Schmunzeln einlädt. Beim Hören möchte man unbedingt wissen, wie die Tiere nun eigentlich aussehen. Eltern sollten sich daher unbedingt mit ihren Kindern auf die Suche nach Bildern dieser Tiere machen. Eine Möglichkeit ist das gleichnamige Buch, ebenfalls von Bibi Dumon Tak mit Illustrationen von Fleur Van Der Weel.

Die Geschichten rund um die verrückte und außergewöhnliche Welt der Tiere sind lustig, interessant und ganz bestimmt nicht langweilig. Das Hörbuch wird für Kinder ab acht Jahren empfohlen. Im März 2011 wurde es als „Bestes Kinder- und Jugendhörbuch 2010“ beim Deutschen Hörbuchpreis 2011 ausgezeichnet. „Präzise ausgewählte, aufeinander abgestimmte Sprecher und eine ausgefeilte akustische Dramaturgie beleben und bereichern den Text entscheidend“, hieß es in der Jurybegründung. Die Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises fand im Rahmen der Hörbuch-Gala am 16. März im WDR Funkhaus am Wallrafplatz in Köln statt.

Anika Bube

Bildquelle:
© Robert Kneschke – Fotolia.com