Ein letztes Mal Zeit für Tabaluga


„Tabaluga und die Zeichen der Zeit“, so der neue Titel des fünften und wohl auch letzten Musicals über den kleinen, grünen Drachen. Für Furore sorgt dabei besonders die Neubesetzung der Eisprinzessin Lilli durch Mandy Capristo, Sängerin des ehemaligen Pop-Ensembles „Monrose“. Am 7. Oktober erschien zudem die gleichnamige CD des Rockmärchens mit allen neuen Tabaluga-Liedern. medienbewusst.de hat reingehört und ist begeistert.

Am 08. Oktober überraschte der Auftritt von Mandy Capristo und Altrocker Peter Maffay bei „Wetten dass…?“. Im Interview sprach die Sängerin dabei über die anstehende Deutschland-Tournee im Herbst 2012 sowie über die gemeinsame Arbeit mit dem musikalischen Urgestein.

Wie schon 2003 wird das Musical auch 2012 wieder von prominenten Künstlern wie Rufus Beck und Sissi Perlinger begleitet werden.

Das Rockmärchen auf CD

Das fünfte Konzeptalbum aus der Feder von Peter Maffay ähnelt in seiner Erzählstruktur stark seinen Vorgängern. Dabei nutzt Maffay immer wieder gerne die Chance den Zuhörern etwas mitzugeben. Die angesprochenen Themen haben anhaltend philosophischen Charakter und beschäftigen sich auf tiefgreifende Weise mit Fragen, die jeden Menschen beschäftigen – so auch mit dem allgegenwärtigen Mysterium um Zeit und Vergänglichkeit.

„Die Zeichen der Zeit“ ist ein furioses Finale der Tabaluga-Reihe: Die Standard-Edition erscheint mit zwanzig Tracks und ist wieder eine Mischung aus Geschichte, neuen Liedern und musikalischer Untermalung. Die musikalische Spannweite ist dabei so breit gefächert wie noch auf keinem der Alben zuvor. So startet die CD ab Song Nummer Vier mit dem Titel „Die Eintagsfliege“ absolut rockig und steigert sich hin zu dem Lied „Revolution“, dessen durchaus starke Punkrock-Einflüsse nicht zu überhören sind. Hierbei handelt es sich eindeutig um eine kompromisslose musikalische Umsetzung ohne Einschränkungen. Doch auch die leisen Töne kommen nicht zu kurz: die Balladen wirken sanft und beruhigend . Besonders das Duett mit Mandy Capristo „Die Zeit Hält Nur In Träumen an“ sei an dieser Stelle erwähnt.

Trotz der vielen, sich abwechselnden Stilrichtungen wirkt das Album an keiner Stelle beliebig oder konfus. Es entsteht eher der Eindruck, dass die Geschichte um die Musikstücke herum eine Einheit bildet. Wurden in den bisherigen Tabaluga-Alben zwar auch stets fundamentale Themen des Lebens wie Vernunft, Tod, Liebe und Glück behandelt, erscheint Maffays neustes Werk dabei dennoch als die bislang stärkste und intensivste Auseinandersetzung mit einer Thematik.

Neben der Standard-Edition ist auch eine Deluxe-Ausgabe erhältlich. Diese besitzt zusätzlich eine DVD mit Video-Clip, Making-Of und Interview. Eine wirkliche Bereicherung ist die zweite CD, die nur die Lieder enthält. So bekommt man die Möglichkeit, die Stücke einmal unabhängig von der Geschichte zu hören und kann sich dabei ganz der traumhaften Musik widmen.

Fazit: „Tabaluga und die Zeichen der Zeit“ ist für jeden eingefleischten Fan ein Muss. Aber auch für jene, die die Hintergrundgeschichten rund um den kleinen Drachen nicht kennen sollten, ist die CD empfehlenswert. Groß und Klein werden ihre Freude daran haben.

Die Tour-Daten für den Herbst 2012:

12.10. + 13.10.2012, Hamburg, O2 World

16.10.2012, Halle, Gerry Weber Stadion

19.10. + 20.10.2012, Frankfurt, Festhalle

23.10.2012, Nürnberg, Arena Nürnberger Versicherung

26.10. + 27.10.2012, Berlin, O2 World

30.10.2012, Erfurt, Messehalle

02.10. + 03.11.2012, Stuttgart, Schleyerhalle

06.11.2012, Mannheim, SAP Arena

09.11. + 10.11.2012, Dortmund, Westfalenhalle

16.11. + 17.11.2012, München, Olympiahalle

23.11. + 24.11.2012, Köln, Lanxess Arena

30.11. +  01.12.2012, Leipzig, Arena

13.12.2012, Bremen, ÖVB Arena

18.12.2012, Rostock, Stadthalle

Claudia Neufert

Bildquelle:
© tabaluga.com